Kulturmeile 2017

KULTURMEILENFEST 20177 – Ein Rückblick –


Zeitreise: Geschichte des Nord-Ostsee-Kanals

Er teilt Schleswig-Holstein in zwei Hälften und erspart Schiffen einen Umweg von 450 Kilometern: der Nord-Ostsee-Kanal. Den Grundstein legte Kaiser Wilhelm vor 130 Jahren. Die „Neue Schleuse“ ist seit 1914 in Betrieb. Die Kammern in Holtenau sind 330 m lang, 48 m breit und 14 m tief. Diese Maße lassen es zu, dass der NOK zu den drei größten und meistbefahrenen Kanälen der Welt gehört. Jede der zwei Kammern wird über je zwei riesige Schiebetore am Binnen- u. Außenhaupt verriegelt. Die Tore im Mittelhaupt sollten die Verkürzung einer Kammer und damit einer schnelleren Passage der Schleusen dienen; deren Nutzung wurde aber schon vor langer Zeit aufgegeben.
In der Kanalausstellung, die in den Hallen der ehem. Technischen Marineschule in der Arkonastraße neu gestaltet wird, wird sowohl die ältere als auch die neuere Kanaltechnik sowie Wissenswertes zum Kanalgeschehen und zur Geschichte des Nord-Ostsee-Kanals präsentiert. Im Rahmen von kompetenten Führungen durch den Verein “Maritimes Viertel”, ist es möglich, interessante Informationen über die Schleusen und den NOK zu erhalten.
Die ca. 99 Kilometer lange Wasserstraße verbindet die Kieler Förde mit der Elbe bei Brunsbüttel. 1895, nach insgesamt acht Jahren Bauzeit von Kaiser Wilhelm II. eingeweiht, entwickelte sich die ehemals Kaiser-Wilhelm-Kanal genannte Verbindung zwischen Nord- und Ostsee über die Jahrzehnte zu einer der wichtigsten Verkehrsadern Schleswig-Holsteins. Zeitweise bis zu 43.000 Schiffe passieren jährlich den Kanal – und damit mehr, als im berühmten Suez- und Panamakanal zusammen. Eine Fahrt um Jütland durch das Skagerrak kann leicht einen Umweg von 24 Stunden bedeuten und somit einen enormen zusätzlichen Treibstoffverbrauch. Im Schnitt legt ein solches Schiff dann rund 250 Seemeilen mehr zurück.

hier: NDR3 Video vom 17.09.2017 mit Rüdiger Bock


Viele Neugierige kamen ins Maritime Viertel

Die Wik hat kulturell etwas zu bieten, Holtenau auch – und um das zu sehen, haben sich am Sonnabend einige hundert Kieler zum Kulturmeilenfest rund ums Maritime Viertel Kiel aufgemacht. Zu Fuß oder per Rad ließen sich die Stationen auf beiden Seiten des Kanals am besten abklappern.

Der Holtenauer Leuchtturm hatte sein Tor geöffnet, das Atelierhaus und das Kesselhaus im Anscharpark, das Atelier Schleuse Nord, das Maschinenmuseum, die Petruskirche, der Flandernbunker und die Ausstellung in der Technischen Marineschule. Die Besucher hatten die Wahl zwischen Ausstellungen und Führungen oder konnten selbst kreativ werden.Der Shantychor Kieler Förde gab ein Konzert auf der Schleusen-Besucherplattform. Bei der Überfahrt mit der Kanal-Fähre „Adler“ wurde man von Schauspieler Siegfried Jacobs und dem ehemaligen Leiter des Werftparktheaters, Norbert Aust mit heiteren bis makabren Gedichten über Nixen, Fisch-Schicksale und trinkfeste Seefahrer unterhalten. Schlachter Mogensen hielt nicht nur Snacks und Getränke bereit, sondern stellte auch seine Sammlung historischer Bilder und Texte auf der Kanalstraße aus. Die Kieler Meeresfarm GmbH organisierte Fahrten zu ihrer Muschelfarm vor dem ehemaligen MFG5-Gelände, in der Pinasse gab es Musik auf dem Schifferklavier. Und schließlich kürten Besucher und Juroren die Sieger unter den zehn von Jugendlichen gestalteten Stromkästen in der Wik und in Holtenau. Auch wenn der Besucherstrom recht früh abebbte – die Organisatoren vom Maritimes Viertel – Kultur am Kanal e. V. waren zufrieden mit der Resonanz. „In zwei Jahren“, sind sich die Vorsitzende Ingrid Lietzow und ihr Stellvertreter Peter Mattson einig, „gibt es das fünfte Kulturmeilenfest.“ (Von Thomas Eisenkrätzer, KN online 3.09.2017).



Hier Plakat in Originalgröße! Bitte anklicken!


Veranstaltungsfaltblatt Kulturmeilenfest 2017 –

Bitte hier anklicken!

Kunst auf Stromkästen: Bunt gegen Grau

Kreative Jugendliche gestalten Stromkästen zu kleinen Kunstwerken im öffentlichen Raum. Die bunten Hingucker mischen das Stadtbild auf.

Im öffentlichen Raum Botschaften von Alltagsfreude auszusenden – diese Idee findet in Nachbarschaften immer mehr Anhänger. Graue Stromverteiler- oder Postkästen bieten dafür eine geeignete Fläche. Mit Malaktionen gestalten Jugendliche so ein buntes Umfeld und stärken damit die Identifikation mit ihrem Viertel.

Ingrid Lietzow, Vorsitzende Verein Maritimes Viertel – Kultur am Kanal e. V., rief die Aktion BUNT GEGEN GRAU in der Wik und in Holtenau ins Leben. Schülerinnen und Schüler der Hebbelschule-und Friedrich-Junge Schule in der Wik, sowie der Kinderschutzbund, der Jugendtreff Nord und drei geflüchtete junge Mädchen haben 10 Stromkästen in der Wik und in Holtenau mit Genehmigung der Stadtwerke Kiel verschönert. Wir hatten Sie zu einem Wettbewerb aufgerufen. Zum Kulturmeilenfest am 2. September 2017 können die Bürger und Bürgerinnen der Landeshauptstadt Kiel ihr Stimmen abgeben. Um 16:00 Uhr müssen alle Stimmzettel bei uns in der TMS, Maschinenhalle 1, Arkonastraße 1 in Kiel-Wik, abgegeben sein. Eine Fachjury wird die Besten ermitteln. (50 Prozent BürgerInnen 50 Prozent Fachleute). Der Verein Maritimes Viertel e. V. vergibt insgesamt ein Preisgeld von 600 Euro.


Und so geht es:

1. Feldstraße, seitlich der St. Heinrich Kirche


 2. Feldstraße, Grünstreifen Düvelsbeker Weg/Feldstraße


3. Feldstraße/Düvelsbeker Weg (Neben dem Kindergarten)


4. Hanssenstraße 1a


5. Holtenauer Str. 257 vor dem Kindergarten


6. Elendsredder/Wesselburener Str.(in Arbeit!)


7. Elendsredder/Achterkamp


8. Feldstraße/Adalbertstraße (Mauer Anscharpark) (in Arbeit!)


9. Adalbertstraße/Arkonastr. (Hintereingang Famila)


10. Kanalstraße 71 bei der Lotsentreppe


Bewerten Sie den am schönsten gestalteten Stromkasten mit dem anhängenden Stimmzettel. Sie können höchstens 12 Punkte vergeben. Die Stimmabge erfolgt mit dem abgebildeten Vordruck, vor Ort in der Arkonastraße 1, via WhatsApp, SMS oder mail und muss bis spätesten 2. September 2017 erfolgt sein.

Adressen finden Sie auf dieser Seite unter Kontakt&Impressum.


Sachkundige Führungen durch das Maritime Viertel,

die Schleusenausstellung des WSA in der Arkonastrasse 1 und Führungen auf den Torbunker IV!

(hier bitte klicken!)

Rufen Sie uns an und vereinbaren einen Termin mit uns: 04347 908283 (AB) oder senden Sie uns eine mail: peter(at)mattsson.d


Hier Plakat in Originalgröße! Bitte anklicken!

Kulturmeilenfest am 2. September 2017 von 14.00 bis 18.00 Uhr:

A – Hafen 77: Beginn der Kulturmeilenstrecke. Blick auf den Tirpitzhafen. Start in einen schönen und erlebnisreichen Tag!

B – Flandernbunker: Mit/von Flüchtlingen präsentiertes Musikfestival, Aktion „Kriegsspielzeug abgeben!“ weiterführen
Mitmachspiele, Kurzführungen im Bunker, Essen & Trinken

C – Pinasse: Kiels maritime Kneipe, Unterhaltung, maritime Gespräche in geselliger Runde bei Musik auf dem Schifferklavier

D – Atelierhaus im Anscharpark: Künstlerfilm Lena Kaapke, Infofilm zum Anscharcampus, Kaffee, Getränke & Gebäck, Lena Kaapke: Das Erarbeiten verschiedener Wissensgebiete zieht sich durch alle ihre Installationen, keramische Materialisierungen ihrer Erkundungen. 

C – Anscharpark Haus 1: Hier werden Kinder zum Mitmachen gesucht! Franny´s musikalische Mitmachaktionen, zusätzlich Schmuck basteln und Außenaktionen mit Kindern

F – Petruskirche: Die Petruskirche ist eine der größten und bedeutendsten Jugendstil-Kirchen in Deutschland. Nutzen Sie die Gelegenheit: Kirchenführungen, musikalische Untermalung, Angebot für Kinder: Kirchenralley

G – Technische Marineschule, Maritimes Viertel: Die Schleusenausstellung des WSA-Holtenau ist geöffnet, Beginn einer Fotoausstellung mit Bildern zu: 1. April 1893 – 1. April 2018 – 125 Jahre Eingemeindung Wik in die Stadt Kiel. Es entsteht eine Ausstellung zum Jubiläum von Bürgern, mit Bürgern für unser Stadtteil Kiel-Wik.

Aufruf:

Durchforsten Sie Ihren Dachboden, Keller, Ihre Fotoalben und bringen Sie die  gefundenen Erinnerungsstücke vorbei! So entsteht eine Ausstellung 125 Jahre Eingemeindung Wik!

Zusätzlicher Veranstaltungspunkt:

Kunst auf Stromkästen – BUNT GEGEN GRAU

Schülerinnen und Schüler der Hebbelschule-und Friedrich-Junge Schule in der Wik, sowie der Kinderschutzbund, der Jugendtreff Nord und drei geflüchtete junge Mädchen haben 10 Stromkästen in der Wik und in Holtenau mit Genehmigung der Stadtwerke Kiel verschönert. Wir hatten Sie zu einem Wettbewerb aufgerufen. Zum Kulturmeilenfest können Menschen voten. Um 16:00 Uhr müssen alle Stimmzettel bei uns in der TMS abgegeben sein. Eine Jury wird die besten ermitteln, 50 Prozent der Stimmen entfallen auf an der Abstimmung teilnehmende BürgerInnen und 50 Prozent Fachleute. Möglich wurde diese Aktion durch die freundliche Unterstützung durch den Verein zur Förderung der Kriminaltätsverhütung in der Landeshauptstadt Kiel e. V. und dem Maritimen Viertel – Kultur am Kanal e. V..  Hierfür bedanken wir uns sehr herzlich bei den Vorständen beider Vereine. Wir vergeben insgesamt ein Preisgeld von 600 Euro. (Siehe auch Ende dieser Aufzählung!)

H – Kiez-Garten der ARGE3A: Gemeinsam mit dem diakonischen Werk Altholstein entwickelt die ARGE3A einen KIEZGARTEN, ein Stadtgarten-Impulsprojekt auf den Flächen der Marinetechnikschule in Kiel Wik. Dies unter Einbindung der dort derzeit lebenden Menschen, wie auch der Anwohnerschaft des so genannten Marinequartiers. Alle Bürger sind herzlich eingeladen an der Pflege und Gestaltung des Gartens mitzuwirken.

I – Atelier Schleuse Nord (Glücksburger Straße 5): Das Motto lautet: Kunst aus der Region – Direkt am Meer! Besucher drucken ihre eigenen Kunstpostkarten, mit Materialien rund ums Meer, Ostsee und Kieler Förde.

J – Schleusenpark – Wiker Balkon: Ruhezone (ARGE3a), genießen Sie den Tag auf der halben Meile des Kulturmeilenfestes 2017! Schauen Sie von oben auf das Treiben an der Schleuse herab!

K – Maschinenmuseum: Ausstellung und Vorträge, Vorführungen historischer Maschinen und Anlagen, Mitmachprogramm für Kinder: Rundfahrten mit Lanz-Bulldog, Strassenlok etc., Café SCHRAUBE & der Biergarten haben geöffnet.

L- Schleusen-Besucherplattform Torbunker IV (TBIV): Kostenloser Zutritt, Bistro TBIV hat für Sie geöffnet: Lecker Fischbrötchen und Getränke auf der Aussichtsplattform genießen. Beobachten Sie das Treiben auf dem Nord-Ostsee-Kanal, kostenlose Führungen.

Höhepunkt ab ca. 15.00 bis 16.00 Uhr: Auftritt Shantychor KIELER FÖRDE e.V.!

M – Kanalfähre ADLER 1: Lesung Norbert Aust, ehem. Leiter des Werftparktheaters in Kiel-Gaarden liest von 14:00 bis 15:00 Uhr auf der Kanalfähre!

Höhepunkt: Von 15.00 bis 16.00 Uhr liest Schauspieler Siegfried Jacobs vom Schauspielhaus Kiel vor.

N- Schleusenwiese:

Leider muss aus personellen Gründen diese Position ausfallen! Wir bitten um Entschuldigung!

Kinderspiele, und Hüpfburg präsentiert der Kinderschutzbund, Straßenmalerei

O- Schlachter Mogensen – Kanalstrasse: Ausstellung Postkarten Kiel-Holtenau & NOK

P – Laden 42:

Leider muss aus personellen Gründen diese Position ausfallen! Wir bitten um Entschuldigung!

Mitmachaktionen für Kinder in Zusammenarbeit mit dem Kinderschutzbund auf der Schleusenwiese

Q- Tiessenkai: Sehen und gesehen werden!

R- Pontylus – Meeresfarm: Pendelfahrten mit der PONTYLUS zwischen dem Tiessenkai und der Muschelzuchtfarm vor dem ehemaligen Gelände des Marinefliegergeschwader 5 aus Kiel-Holtenau

S- Leuchtturm Kiel-Holtenau: Informationen über das Schifffahrtszeichen von und mit Kapitän Vöge.

Höhepunkt: Führungen mit Kapitän Karl Voege.

Veranstaltungsfaltblatt Kulturmeilenfest 2017 –

Bitte hier anklicken!

 

Kunst auf Stromkästen: Bunt gegen Grau

Kreative Jugendliche gestalten Stromkästen zu kleinen Kunstwerken im öffentlichen Raum. Die bunten Hingucker mischen das Stadtbild auf.

Im öffentlichen Raum Botschaften von Alltagsfreude auszusenden – diese Idee findet in Nachbarschaften immer mehr Anhänger. Graue Stromverteiler- oder Postkästen bieten dafür eine geeignete Fläche. Mit Malaktionen gestalten Jugendliche so ein buntes Umfeld und stärken damit die Identifikation mit ihrem Viertel.

Ingrid Lietzow, Vorsitzende Verein Maritimes Viertel – Kultur am Kanal e. V., rief die Aktion BUNT GEGEN GRAU in der Wik und in Holtenau ins Leben. Schülerinnen und Schüler der Hebbelschule-und Friedrich-Junge Schule in der Wik, sowie der Kinderschutzbund, der Jugendtreff Nord und drei geflüchtete junge Mädchen haben 10 Stromkästen in der Wik und in Holtenau mit Genehmigung der Stadtwerke Kiel verschönert. Wir hatten Sie zu einem Wettbewerb aufgerufen. Zum Kulturmeilenfest am 2. September 2017 können die Bürger und Bürgerinnen der Landeshauptstadt Kiel ihr Stimmen abgeben. Um 16:00 Uhr müssen alle Stimmzettel bei uns in der TMS, Maschinenhalle 1, Arkonastraße 1 in Kiel-Wik, abgegeben sein. Eine Fachjury wird die Besten ermitteln. (50 Prozent BürgerInnen 50 Prozent Fachleute). Der Verein Maritimes Viertel e. V. vergibt insgesamt ein Preisgeld von 600 Euro. Wir bedanken uns bei dem Unterstützer dieser Aktion gestaltet von Mitbewohnern für Mitbewohner der Wik und Holtenau, dem Verein zur Förderung der Kriminalitätsverhütung in der Landeshauptstadt Kiel e. V..Stimmzettel herunterladen, hier!

Adressen finden Sie auf dieser Seite unter Kontakt&Impressum.


Sachkundige Führungen durch das Maritime Viertel,

die Schleusenausstellung des WSA in der Arkonastrasse 1 und Führungen auf den Torbunker IV!

(hier bitte klicken!)

Rufen Sie uns an und vereinbaren einen Termin mit uns: 04347 908283 (AB) oder senden Sie uns eine mail: peter(at)mattsson.de


KULTURMEILENFEST 2015 – Ein Rückblick –

Nun ist das Kulturmeilenfest 2015 auch schon wieder Geschichte.
Bauhaus 03Früh am Sonntagmorgen war zunächst ein zögerlicher Start zu verzeichnen, doch mit fortschreitender Tageszeit wurden alle Angebote in der Wik und Holtenau von einem großen Publikum freudig und mit großem Interesse angenommen. Eine Ausnahme bildete, sofort von Anfang an, die TMS. Hier „strömten“ kurz nach Öffnung der Tore die Besucher herein.
Hauptanziehungspunkt war zunächst die Eröffnung der Fotoausstellung „120 Jahre NOK“ von Frau Marie-Luise Liebe. Frau Liebe hatte ein umfangreiches Werbemanagement gestartet und der angekündigte Besuch des Stadtpräsidenten Hans-Werner Tovar tat sicher sein Übriges dazu.
Nach kurzen Ansprachen durch Herrn Bock, Schriftführer des Vereins Maritimes Viertel und Schleusenführer in der TMS und dem Torbunker 4, den Stadtpräsidenten und natürlich den erläuternden Worten von Frau Liebe zu ihrer Bilderausstellung, fanden sich viele, teils bekannte Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur zu lockeren Gesprächen bei kleinen Erfrischungen und Knabbereien zusammen. Da Wand an Wand, bummelten die Gäste auch durch die Schleusenausstellung des WSA in der vorgelagerten großen Halle und fanden ausreichend Gelegenheit, sich mit Fachleuten über die Geschichte und „Bautechnik von Schleusen und NOK unterhalten zu können.  Auch die Fotostrecke von UNICEF und Anschauungstafeln bzgl. der Baumaßnahmen im Anscharpark fanden großes Interesse.
spielzeug04Besonders der Flandernbunker, das Maschinenmuseum und die Angebote im Schleusenpark boten die Möglichkeit, den gleichzeitig stattfindenden Weltkindertag zu thematisieren.
Die „Werkstatt für kreative Unruhe“ im Anscharpark veranstaltete zum Kulturmeilenfest 2015 einen „Tag der offenen Tür“ und ludt zu verschiedenen Aktionen ein u.a. Kinderschminken; chinesische Kalligraphie für Groß und Klein; Malen für Kinder „Kids für Tiere“; Qigong Grundübung; Origami, die Kunst des Papierfaltens; Tusche- und Aquarellmalerei.
Im Flandernbunker wurden die ständigen Führungen gerne angenommen, boten Ansätze zu vielen guten Gesprächen und das „Kieler Friedens-Denkmal“ nahm dankbar von Kindern und Eltern mitgebrachtes Kriegsspielzeug in sich auf.
Der Schleusenpark war Startpunkt der gesamten Veranstaltung, die von der Vorsitzenden des Vereins Maritimes Viertel, Frau Ingrid Lietzow, mit einem Hupsignal eröffnet wurde.
Viele Spiele unter Mitwirkung der Kinder, so vom Kinderschutzbund, der Sixpackacrobats, eines Polizei-Verkehrsparcours und des Groovecenters wurden begeistert angenommen und die Sport- und Tanzvorführungen der kleinen Cheerleader und Sportler mit großem Beifall belegt.
Das Maschinenmuseum glänzte wieder mit einem professionellen Programm, das natürlich besonders die kleinen Gäste ansprach. Fahrten mit dem alten Bulldog, Wasserspiele und DSC_3637 a (2) netzFingerfertigkeiten an den Spiel- und Basteltischen wurden ebenso rege genutzt, wie die angebotenen Vorträge und Führungen.
Ein weiteres Highlight bot zweifellos erneut der Auftritt des Shanty-Chors „Neptun“ auf dem Torbunker 4, der Besucherplattform an der Großen Südkammer der Schleusenanlage, die, Dank des WSA-Holtenau, kostenlos zu betreten war.
Das Publikum zollte begeisterten Beifall bei der verträumten musikalischen Reise über die Weltmeere. So mancher Besucher erwies sich als textfest und sang fleißig mit. Zu den fachlichen Erklärungen bei den Schleusenführungen unserer dort oben anwesenden Vereinsmitglieder, Rüdiger Bock und Klaus Käding, nutzten die Besucher das umfangreiche und sehr schmackhafte gastronomische Angebot von Frau Andrea Leimgrübler in ihrem Kiosk „Torbunker 4“ mit offensichtlichem Heißhunger aus.
Zu regelrechten Staus auf der „Adler I“ führten die Vorlesungen von Norbert Aust, da viele Besucher an Bord blieben, um dessen Vorträgen zu lauschen. Auch auf der Holtenauer Seite war das Interesse groß, nachdem ein kurzer aber heftiger Regenschauer abgezogen war.
Mit viel Vergnügen nahmen Kinder das Angebot vom „Laden 42“ in der Kanalstraße an und ließen sich ihre Gesichter fachgerecht anmalen. Am Tiessenkai herrschte reges Treiben, da das WSA-Holtenau uns, dem Verein Maritimes Viertel, die Erlaubnis zur Öffnung der „Drei-Kaiser-Halle“ des Holtenauer Leuchtturms gab. Die Erläuterungen rund um den Leuchtturm durch IMG_0821_2000ehemalige Kapitäne, einen aktiven Schleusenmeister und die Besichtigung eines bereitgestellten Lotsenbootes, waren auf dieser Fördeseite begeistert gefragt. Ebenso hätte Dr. Tim Staufenberger mit seiner „Pontylus“ Sonderschichten einlegen können, um das große Interesse an kleinen Fördefahrten zu seiner Kieler Muschelzucht vor dem Gelände des ehemaligen MFG 5 ausreichend zu befriedigen.
Rückblickend gilt allen Beteiligten und Verantwortlichen an dieser vielseitigen Veranstaltung im Maritimen Viertel ein großes und herzliches Dankeschön des gesamten Vereinsvorstandes.
Wir freuen uns über den rundum gelungenen Ablauf unserer Planungsarbeiten und rufen allen Akteuren zu:
Nach dem KMF 2015 ist vor dem KMF 2017!

Ihr Rüdiger Bock


Bilder vom Kulturmeilenfest 2015Faltblatt_Maritimes_Viertel_2015_b

B Flandernbunker

spielzeug04Mitmachspiele, Friedensfahnen-Workshop, Kurzführungen im Bunker.

Essen & Trinken,

das „Kieler Friedens-Denkmal“ wurde zum Weltkindertag und Kulturmeilenfest 2015 eingeweiht.

Bilder vom KMF 2015 – Flandernbunker

E Technische Marineschule

Bauhaus 03Ausstellung von Marie-Luise Liebe – 120 Jahre Nord-Ostsee-Kanal -120 fotografische Impressionen, Begrüßung durch den Stadtpräsidenten der Landeshauptstadt Kiel, Herrn Hans-Werner Tovar.

… mehr zur Ausstellung!

Bilder vom KMF 2015 – Ausstellung 120 Jahre NOK – Marie-Luise Liebe

D Haus 1 im Anscharpark

kleinDSCI0289Die „Werkstatt für kreative Unruhe“ im Anscharpark veranstaltete zum Kulturmeilenfest 2015 einen „Tag der offenen Tür“ und ludt zu verschiedenen Aktionen ein u.a. Kinderschminken; chinesische Kalligraphie für Groß und Klein; Malen für Kinder „Kids für Tiere“; Qigong Grundübung; Origami, die Kunst des Papierfaltens; Tusche- und Aquarellmalerei.

„Werkstatt für kreative Unruhe“ im Anscharpark, Weimarerstrasse 8, direkt gegenüber der Petruskirche … weiterlesen!

Bilder KMF 2015 – Anscharpark Haus 1

F Schleusenpark-Wiker Balkon

Klein1244019_507750212637607_383833793_oKinderschutzbund: Leseaktionen für Groß u. Klein, Trommelaktionen, Geschicklichkeitsfahrten (Parcours der Verkehrspolizei) und Mitmachaktionen für Kinder. „Grove Center“ mit vielen Instrumenten zum Ausprobieren vor Ort. Auftritt Baltic Hurricans Cheerleader, Auftritt Showakrobatik Kiel – TuS Holtenau.

Informationen: Arbeitsprojekt 8+3 kjhv-Stiftung, der Jugendtreff Nord mit verschiedenen Aktivitäten

Bilder KMF 2015 – Aktivitäten im Schleusenpark

Bilder KMF 2015 – Showakrobatik TuS Holtenau

L Tiessenkai

DSCI0042Auf dem Kai:

Sehen und gesehen werden!

Reges Treiben am Tiessenkai!

M Pontylus:

IMG_0821_2000Pendelfahrten mit der PONTYLUS zwischen Tiessenkai und der Farm zur Muschelzucht vor dem ehemaligen Gelände MFG5.

Die Kieler Meeresfarm UG wurde im Juni 2014 von Dr. Tim Staufenberger gegründet. Als Betreiber der Muschel- und Algenfarm von ocean basics werden nachhaltige Produkte regional erzeugt und vermarktet. Die idee der Algen und Muschelzucht gründet in den Bestrebungen der Firma CRM-Coastal Research and Management die Meere ein stückchen besser zu machen.

Die Meeresfarm, mehr …

N Leuchtturm

P1060245kleinInformationen + Besichtigung der unteren Räume,

mit anschließendem Rundgang im „Oval Kanalstrasse und Tiessenkai“ –

mit Kapitän a. D. Uwe Vöge

O Lotsenstation

DSCI0058Kapitän a. D. Uwe Vöge begleitet interessierte Gruppen zur

Besichtigung der Lotsenstation +

eines Lotsenbootes

Bilder KMF 2015 – Aktivitäten rund Leuchtturm Holtenau


Kulturmeilenfest Maritimes Viertel Kiel – 20. September 2015

Musik, Lesungen, Führungen, Besichtigungen und vieles mehr – das Kulturmeilenfest 2015 im Maritimen Viertel hat einiges zu bieten. Die Kulturmeile führt an verschiedenen Stationen, sogenannte “Meilensteine” vorbei durch die Wik, Holtenau und über den Kanal.

Die mit Buchstaben versehenen Programmpunkte spiegeln auch in diesem Jahr die vom Verein Maritimes Viertel – Kultur am Kanal genannten Schwerpunkte Kultur, Geschichte und Technik wieder. Zusätzlich haben wir zwischen diesen Meilensteinen des Maritimen Viertels Punkte der Einkehr, der Erholung und Stärkung mit eingefügt.

pdficon_small  DIN A3 Plakat KMF 2015
pdficon_small  Flyer Vorderseite KMF 2015
pdficon_small  Flyer Rückseite KMF 2015

Informationen facebook zum Kulturmeilenfest 2015


KULTURMEILENFEST 2015 – Ein Rückblick –

Nun ist das Kulturmeilenfest 2015 auch schon wieder Geschichte.
Früh am Sonntagmorgen war zunächst ein zögerlicher Start zu verzeichnen, doch mit fortschreitender Tageszeit wurden alle Angebote in der Wik und Holtenau von einem großen Publikum freudig und mit großem Interesse angenommen. Eine Ausnahme bildete, sofort von Anfang an, die TMS. Hier „strömten“ kurz nach Öffnung der Tore die Besucher herein.
Hauptanziehungspunkt war zunächst die Eröffnung der Fotoausstellung „120 Jahre NOK“ von Frau Marie-Luise Liebe. Frau Liebe hatte ein umfangreiches Werbemanagement gestartet und der angekündigte Besuch des Stadtpräsidenten Hans-Werner Tovar tat sicher sein Übriges dazu.
Nach kurzen Ansprachen durch Herrn Bock, Schriftführer des Vereins Maritimes Viertel und Schleusenführer in der TMS und dem Torbunker 4, den Stadtpräsidenten und natürlich den erläuternden Worten von Frau Liebe zu ihrer Bilderausstellung, fanden sich viele, teils bekannte Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur zu lockeren Gesprächen bei kleinen Erfrischungen und Knabbereien zusammen. Da Wand an Wand, bummelten die Gäste auch durch die Schleusenausstellung des WSA in der vorgelagerten großen Halle und fanden ausreichend Gelegenheit, sich mit Fachleuten über die Geschichte und „Bautechnik von Schleusen und NOK unterhalten zu können.  Auch die Fotostrecke von UNICEF und Anschauungstafeln bzgl. der Baumaßnahmen im Anscharpark fanden großes Interesse.
Besonders der Flandernbunker, das Maschinenmuseum und die Angebote im Schleusenpark boten die Möglichkeit, den gleichzeitig stattfindenden Weltkindertag zu thematisieren.
Die „Werkstatt für kreative Unruhe“ im Anscharpark veranstaltete zum Kulturmeilenfest 2015 einen „Tag der offenen Tür“ und ludt zu verschiedenen Aktionen ein u.a. Kinderschminken; chinesische Kalligraphie für Groß und Klein; Malen für Kinder „Kids für Tiere“; Qigong Grundübung; Origami, die Kunst des Papierfaltens; Tusche- und Aquarellmalerei.
Im Flandernbunker wurden die ständigen Führungen gerne angenommen, boten Ansätze zu vielen guten Gesprächen und das „Kieler Friedens-Denkmal“ nahm dankbar von Kindern und Eltern mitgebrachtes Kriegsspielzeug in sich auf.
Der Schleusenpark war Startpunkt der gesamten Veranstaltung, die von der Vorsitzenden des Vereins Maritimes Viertel, Frau Ingrid Lietzow, mit einem Hupsignal eröffnet wurde.
Viele Spiele unter Mitwirkung der Kinder, so vom Kinderschutzbund, der Sixpackacrobats, eines Polizei-Verkehrsparcours und des Groovecenters wurden begeistert angenommen und die Sport- und Tanzvorführungen der kleinen Cheerleader und Sportler mit großem Beifall belegt.
Das Maschinenmuseum glänzte wieder mit einem professionellen Programm, das natürlich besonders die kleinen Gäste ansprach. Fahrten mit dem alten Bulldog, Wasserspiele und Fingerfertigkeiten an den Spiel- und Basteltischen wurden ebenso rege genutzt, wie die angebotenen Vorträge und Führungen.
Ein weiteres Highlight bot zweifellos erneut der Auftritt des Shanty-Chors „Neptun“ auf dem Torbunker 4, der Besucherplattform an der Großen Südkammer der Schleusenanlage, die, Dank des WSA-Holtenau, kostenlos zu betreten war.
Das Publikum zollte begeisterten Beifall bei der verträumten musikalischen Reise über die Weltmeere. So mancher Besucher erwies sich als textfest und sang fleißig mit. Zu den fachlichen Erklärungen bei den Schleusenführungen unserer dort oben anwesenden Vereinsmitglieder, Rüdiger Bock und Klaus Käding, nutzten die Besucher das umfangreiche und sehr schmackhafte gastronomische Angebot von Frau Andrea Leimgrübler in ihrem Kiosk „Torbunker 4“ mit offensichtlichem Heißhunger aus.
Zu regelrechten Staus auf der „Adler I“ führten die Vorlesungen von Norbert Aust, da viele Besucher an Bord blieben, um dessen Vorträgen zu lauschen. Auch auf der Holtenauer Seite war das Interesse groß, nachdem ein kurzer aber heftiger Regenschauer abgezogen war.
Mit viel Vergnügen nahmen Kinder das Angebot vom „Laden 42“ in der Kanalstraße an und ließen sich ihre Gesichter fachgerecht anmalen. Am Tiessenkai herrschte reges Treiben, da das WSA-Holtenau uns, dem Verein Maritimes Viertel, die Erlaubnis zur Öffnung der „Drei-Kaiser-Halle“ des Holtenauer Leuchtturms gab. Die Erläuterungen rund um den Leuchtturm durch ehemalige Kapitäne, einen aktiven Schleusenmeister und die Besichtigung eines bereitgestellten Lotsenbootes, waren auf dieser Fördeseite begeistert gefragt. Ebenso hätte Dr. Tim Staufenberger mit seiner „Pontylus“ Sonderschichten einlegen können, um das große Interesse an kleinen Fördefahrten zu seiner Kieler Muschelzucht vor dem Gelände des ehemaligen MFG 5 ausreichend zu befriedigen.
Rückblickend gilt allen Beteiligten und Verantwortlichen an dieser vielseitigen Veranstaltung im Maritimen Viertel ein großes und herzliches Dankeschön des gesamten Vereinsvorstandes.
Wir freuen uns über den rundum gelungenen Ablauf unserer Planungsarbeiten und rufen allen Akteuren zu:
Nach dem KMF 2015 ist vor dem KMF 2017!

Ihr Rüdiger Bock

Bilder vom Kulturmeilenfest 2015

B Flandernbunker

Mitmachspiele, Friedensfahnen-Workshop, Kurzführungen im Bunker.

Essen & Trinken,

das „Kieler Friedens-Denkmal“ wurde zum Weltkindertag und Kulturmeilenfest 2015 eingeweiht.

Bilder vom KMF 2015 – Flandernbunker

E Technische Marineschule

Ausstellung von Marie-Luise Liebe – 120 Jahre Nord-Ostsee-Kanal -120 fotografische Impressionen, Begrüßung durch den Stadtpräsidenten der Landeshauptstadt Kiel, Herrn Hans-Werner Tovar.

… mehr zur Ausstellung!

Bilder vom KMF 2015 – Ausstellung 120 Jahre NOK – Marie-Luise Liebe

D Haus 1 im Anscharpark

Die „Werkstatt für kreative Unruhe“ im Anscharpark veranstaltete zum Kulturmeilenfest 2015 einen „Tag der offenen Tür“ und ludt zu verschiedenen Aktionen ein u.a. Kinderschminken; chinesische Kalligraphie für Groß und Klein; Malen für Kinder „Kids für Tiere“; Qigong Grundübung; Origami, die Kunst des Papierfaltens; Tusche- und Aquarellmalerei.

„Werkstatt für kreative Unruhe“ im Anscharpark, Weimarerstrasse 8, direkt gegenüber der Petruskirche … weiterlesen!

Bilder KMF 2015 – Anscharpark Haus 1

F Schleusenpark-Wiker Balkon

Kinderschutzbund: Leseaktionen für Groß u. Klein, Trommelaktionen, Geschicklichkeitsfahrten (Parcours der Verkehrspolizei) und Mitmachaktionen für Kinder. „Grove Center“ mit vielen Instrumenten zum Ausprobieren vor Ort. Auftritt Baltic Hurricans Cheerleader, Auftritt Showakrobatik Kiel – TuS Holtenau.

Informationen: Arbeitsprojekt 8+3 kjhv-Stiftung, der Jugendtreff Nord mit verschiedenen Aktivitäten

Bilder KMF 2015 – Aktivitäten im Schleusenpark

Bilder KMF 2015 – Showakrobatik TuS Holtenau

L Tiessenkai

Auf dem Kai:

Sehen und gesehen werden!

Reges Treiben am Tiessenkai!

M Pontylus:

Pendelfahrten mit der PONTYLUS zwischen Tiessenkai und der Farm zur Muschelzucht vor dem ehemaligen Gelände MFG5.

Die Kieler Meeresfarm UG wurde im Juni 2014 von Dr. Tim Staufenberger gegründet. Als Betreiber der Muschel- und Algenfarm von ocean basics werden nachhaltige Produkte regional erzeugt und vermarktet. Die idee der Algen und Muschelzucht gründet in den Bestrebungen der Firma CRM-Coastal Research and Management die Meere ein stückchen besser zu machen.

Die Meeresfarm, mehr …

N Leuchtturm

Informationen + Besichtigung der unteren Räume,

mit anschließendem Rundgang im „Oval Kanalstrasse und Tiessenkai“ –

mit Kapitän a. D. Uwe Vöge

O Lotsenstation

Kapitän a. D. Uwe Vöge begleitet interessierte Gruppen zur

Besichtigung der Lotsenstation +

eines Lotsenbootes

Bilder KMF 2015 – Aktivitäten rund Leuchtturm Holtenau

Kulturmeilenfest Maritimes Viertel Kiel – 20. September 2015

Musik, Lesungen, Führungen, Besichtigungen und vieles mehr – das Kulturmeilenfest 2015 im Maritimen Viertel hat einiges zu bieten. Die Kulturmeile führt an verschiedenen Stationen, sogenannte “Meilensteine” vorbei durch die Wik, Holtenau und über den Kanal.

Die mit Buchstaben versehenen Programmpunkte spiegeln auch in diesem Jahr die vom Verein Maritimes Viertel – Kultur am Kanal genannten Schwerpunkte Kultur, Geschichte und Technik wieder. Zusätzlich haben wir zwischen diesen Meilensteinen des Maritimen Viertels Punkte der Einkehr, der Erholung und Stärkung mit eingefügt.

  DIN A3 Plakat KMF 2015   Flyer Vorderseite KMF 2015 Flyer Rückseite KMF 2015

Informationen facebook zum Kulturmeilenfest 2015

Programm & Stationen Kulturmeilenfest 2015

A Hafen 77

Beginn der Kulturmeilenstrecke,

Blick auf den Tirpitzhafen,

Start in einen schönen erlebnisreichen Tag

B Flandernbunker

Mitmachspiele, Friedensfahnen-Workshop,

Kurzführungen im Bunker. Essen & Trinken

Das „Kieler Friedens-Denkmal“ wird zum Weltkindertag und Kulturmeilenfest 2015 am 20. September 2015 am Flandernbunker eingeweiht.

Keine Erziehung zum Krieg! – Wir sammeln Kriegsspielzeug aller Art im „Kieler Friedens-Denkmal“
Alle, die ein Kriegsspielzeug in den Glaskubus vor dem Flandernbunker einwerfen, nehmen an einer Verlosung teil.
Es gibt zahlreiche Sachpreise und Gewinne, unter anderem ein Rundflug über Kiel, Eintrittskarten für den Hochseilgarten oder in den Mediendom.

Eltern und Großeltern, Lehrerinnen und Lehrer, Kinder und Jugendliche,
überzeugt Eure Freunde/Eure Kinder von der Teilnahme, bringt selbst alte Relikte mit. Der über 3 Meter hohe Glaskubus soll nach und nach gefüllt werden. Es ist ein Spaß für die Kinder, ihre Spielzeug-Gabe mit dem „Apfelpflücker der Erkenntnis“ in den Kubus zu balancieren. Die Aktion läuft anschließend während der Bunker-Öffnungszeiten weiter, Verlosung für alle Teilnehmer Anfang November 2015.

Flandernbunker, Kiellinie 249, 24106 Kiel, Tel. 0431 – 260 630 9, info@Kriegszeugen.de
Öffnungszeiten: Mo – Fr 11:00-15:00 , So 11:00-17:00 Uhr, Flandernbunker, mehr …

C Pinasse-Kiels maritime Kneipe

Unterhaltung,

maritime Gespräche bei Essen und Trinken,

Musik auf dem Schifferklavier

D Atelier-Haus im Anscharpark

Open House Haus 1, Anscharpark am 20. September 2015, Zeit: 15:00 – 18:00 Uhr, zum Kulturmeilenfest 2015

Ab dem 1. Oktober steht das Haus 1 des ehemaligen Anscharkrankenhauses zur Vermietung für Kreativschaffende, kreative Unternehmen, Initiativen, Angebote im Kreativsektor, internationale Angebote, Werkstätten etc. bereit. Gesucht werden MietinteressentInnen mit einer mittel- bis langfristigen Perspektive, die bereit sind, sich an der Entwicklung des Kreativzentrums im Anscharpark zu beteiligen.
Ort: Haus 1 im Anscharpark (1. Stock); Weimarer Str. 8, Kiel-Wik

Flyer Open House 20.09.2015

Getränke und Kuchen, Ausstellung P!NK VIEW, Informationen zum Bebauungsplan Anscharpark,

Die „Werkstatt für kreative Unruhe“ im Anscharpark veranstaltet zum Kulturmeilenfest 2015 einen „Tag der offenen Tür“ und lädt zu verschiedenen Aktionen ein u.a. Kinderschminken; chinesische Kalligraphie für Groß und Klein; Malen für Kinder „Kids für Tiere“; Qigong Grundübung; Origami, die Kunst des Papierfaltens; Tusche- und Aquarellmalerei.
„Werkstatt für kreative Unruhe“ im Anscharpark, Weimarerstrasse 8, direkt gegenüber der Petruskirche … weiterlesen!

Bilder aus der „Werkstatt für kreative Unruhe“

E Technische Marineschule

Maritimes Viertel e. V., Schleusenausstellung des WSA-Holtenau, Führungen von 11.00-13.00 ,

Ausstellung von Marie-Luise Liebe:

120 Jahre Nord-Ostsee-Kanal

120 fotografische Impressionen,

… mehr zur Ausstellung!

Zur Eröffnung der Ausstellung am Sonntag, dem 20. September 2015, um 11.00 Uhr lädt der Maritimes Viertel e. V. Sie und ihre Freunde herzlich ein.
Begrüßung durch den Stadtpräsidenten der Landeshauptstadt Kiel, Herrn Hans-Werner Tovar. Einführung Frau Marie-Luise Liebe, ​Dauer der Ausstellung: 20.09.2015 bis 31.12.2015, Öffnungszeiten Samstags von 15.00 bis 16.00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung 0431 – 333 333

Ausstellung UNICEF: Weltkindertag 2015,

Verein Maritimes Viertel e. V.: Sammelaktion für Flüchtlingskinder,

Der Verein Maritimes Viertel – Kultur am Kanal e. V. will das maritime Erbe in der Wik und in Holtenau erforschen, bewahren und darstellen. Er will die maritime Kultur der beiden Stadtteile am Nord-Ostsee-Kanal vorstellen und die Geschichte der Marine in der Wik und in Holtenau bis zur Gegenwart sowie die maritime Technik und Wirtschaft schildern. Dies soll unter anderem verwirklicht werden durch: die Organisation eines regelmäßigen Kulturmeilenfestes in der Wik und in Holtenau, den Aufbau und die Durchführung einer auf das Maritime Viertel bezogene Dauerausstellung zu den Themen Marinegeschichte, Geschichte des Kanals und seines Vorläufers – des „Schleswig-Holsteinischen Kanals“ oder „Eiderkanals“ -, maritime Wirtschaft und Technik sowie durch Vorträge. Diskussionsveranstaltungen und Führungen durch das Maritime Viertel können das Konzept ergänzen.

F Schleusenpark-Wiker Balkon

Kinderschutzbund: Leseaktionen für Groß u. Klein, Trommelaktionen, Geschicklichkeitsfahrten (Parcours der Verkehrspolizei) und Mitmachaktionen für Kinder.

12.00 bis 14.00 Uhr „Grove Center“ mit vielen Instrumenten zum Ausprobieren vor Ort.

Ab 14.00 Auftritt Baltic Hurricans Cheerleader, 16.00 Auftritt Showakrobatik Kiel – TuS Holtenau.

Informationen: Arbeitsprojekt 8+3 kjhv-Stiftung, der Jugendtreff Nord mit verschiedenen Aktivitäten vor Ort

 G Maschinenmuseum

Ausstellung/Vorträge: „Vom Gaswerk zum Maschinenmuseum“,

Vorführungen historischer Maschinen und Anlagen, Mitmachprogramm für Kinder: Rundfahrten mit Lanz-Bulldog, Straßenlok etc.,

Café SCHRAUBE/ Biergarten geöffnet.

Zwei Industriegebäude des ehemaligen Kieler Gaswerks bilden den Rahmen für ungezählte Pferdestärken historischer Kraftmaschinen. Hier – in unmittelbarer Nähe zu den Holtenauer Schleusen im Norden der Landeshauptstadt Kiel – finden Sie ein für die norddeutsche Region einzigartiges Museum, in dem mehr als ein Jahrhundert Maschinenbaugeschichte anschaulich und lebendig dargestellt wird. Dabei richtet sich der Blick insbesondere auf den Wirtschaftsraum Kiel als ehemals bedeutender Werft- und Maschinenbaustandort. Vom uralten Ottomotor, von der zischenden Dampfmaschine über den geheimnisvollen Heißluftmotor, von der mit Muskelkraft betriebenen Bohrmaschine bis hin zum dröhnenden U-Boot-Dieselmotor.

Maschinenmuseum, mehr …

H Schleusen-Besucherplattform Torbunker IV (TB IV)

Bistro TORBUNKER IV hat geöffnet: Lecker Fischbrötchen, genießen Sie den Blick auf das Treiben im Nord-Ostsee-Kanal.

Schleuseninformationen und Führungen ab 16.00 Uhr.

Ab 14.30 Uhr Auftritt Shanty-Chor NEPTUN

Beobachten Sie den Schleusenvorgang direkt an der großen Schleusenkammer in Kiel-Wik. Von hier aus haben Sie auch einen guten Blick auf den Binnenhafen und die Holtenauer Hochbrücke. Dieser Aussichtspunkt steht Ihnen von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang zur Verfügung. Der Aufzug steht  zur Verfügung und kann benutzt werden!

WSA, mehr …

I Fähre ADLER I

Norbert Aust,

Leiter des Werftparktheaters,

liest von 12:00 bis 13:00 Uhr auf der Kanalfähre „Kleine Gereimtheiten von großer See“

J Schlachter Mogensen

Schlachterei geöffnet,

Ausstellung NOK.

Genießen Sie den Blick auf die Kanalstraße

K Laden 42

Mitmachaktionen für Kinder,

Maritime Einblicke

Blick auf die Verwaltungsgebäude des WSA, (Renovierung des alten Verwaltungsbebäudes)

L Tiessenkai

Auf dem Kai: Sehen und gesehen werden!

M Pontylus:

Pendelfahrten mit der PONTYLUS zwischen Tiessenkai und der Farm zur Muschelzucht vor dem ehemaligen Gelände MFG5.

Die Kieler Meeresfarm UG wurde im Juni 2014 von Dr. Tim Staufenberger gegründet. Als Betreiber der Muschel- und Algenfarm von ocean basics werden nachhaltige Produkte regional erzeugt und vermarktet. Die idee der Algen und Muschelzucht gründet in den Bestrebungen der Firma CRM-Coastal Research and Management die Meere ein stückchen besser zu machen. Besuchen Sie gerne die Seiten unserer Partnerfirmen. Dr. Tim Staufenberger studierte Meereskunde am GEOMAR in Kiel und promovierte in der Abteilung marine Mikrobiologie des Kieler Wirkstoff Zentrums. Nach der Promotion übernahm er die technische Leitung der Marikultur der Firma oceanBASIS und arbeitet als wissenschaftlicher Berater für Coastal Research and Management. Sein Hauptgebiet ist die Betreueung der Muscheln in der Kieler Meeresfarm.

Die Meeresfarm, mehr …

N Leuchtturm

Informationen + Besichtigung der unteren Räume,

mit anschließendem Rundgang im „Oval Kanalstrasse und Tiessenkai“ –

mit Kapitän a. D. Uwe Vöge

O Lotsenstation

Kapitän a. D. Uwe Vöge begleitet interessierte Gruppen zur

Besichtigung der Lotsenstation + eines Lotsenbootes

(gilt nur, wenn Boot vor Ort und sich nicht im Einsatz befindet).

P Seemannsheim

Open House,

Ruhe und Erholung

bei warmen und kalten Getränken!

In der globalisierten Welt der Seefahrt sind die Stationen der Seemannsmission Häfen für Hilfe, Zuwendung und Kontakt zu Angehörigen. „Support of Seafarers` dignity“ – heißt Einsatz für die Würde der Seeleute unabhängig von Herkunft, Religion oder sozialem Status. Die Seemannsmission ist der „Caretaker“ für Seeleute: Bordbetreuer besuchen Seeleute auf ihren Schiffen, Seemannsclubs bieten für ein paar Stunden festen Boden unter den Füssen, in den Seemannsheimen finden Seeleute und ihre Familienangehörigen ein Zuhause auf Zeit. Praktische Hilfe, Beratung, und persönlicher Zuspruch bilden eine Einheit im Selbstverständnis der Seemannsmission. Seeleute vertrauen der Seemannsmission wie einem „safe haven“ bei allen Problemen des Alltags.

Seemannsmission, mehr …

Stand 19.09.2015

Bilder vom Kulturmeilenfest 2015

B Flandernbunker

Mitmachspiele, Friedensfahnen-Workshop, Kurzführungen im Bunker.

Essen & Trinken,

das „Kieler Friedens-Denkmal“ wurde zum Weltkindertag und Kulturmeilenfest 2015 eingeweiht.

Bilder vom KMF 2015 – Flandernbunker

E Technische Marineschule

Ausstellung von Marie-Luise Liebe – 120 Jahre Nord-Ostsee-Kanal -120 fotografische Impressionen, Begrüßung durch den Stadtpräsidenten der Landeshauptstadt Kiel, Herrn Hans-Werner Tovar.

… mehr zur Ausstellung!

Bilder vom KMF 2015 – Ausstellung 120 Jahre NOK – Marie-Luise Liebe

D Haus 1 im Anscharpark

Die „Werkstatt für kreative Unruhe“ im Anscharpark veranstaltete zum Kulturmeilenfest 2015 einen „Tag der offenen Tür“ und ludt zu verschiedenen Aktionen ein u.a. Kinderschminken; chinesische Kalligraphie für Groß und Klein; Malen für Kinder „Kids für Tiere“; Qigong Grundübung; Origami, die Kunst des Papierfaltens; Tusche- und Aquarellmalerei.

„Werkstatt für kreative Unruhe“ im Anscharpark, Weimarerstrasse 8, direkt gegenüber der Petruskirche … weiterlesen!

Bilder KMF 2015 – Anscharpark Haus 1

F Schleusenpark-Wiker Balkon

Kinderschutzbund: Leseaktionen für Groß u. Klein, Trommelaktionen, Geschicklichkeitsfahrten (Parcours der Verkehrspolizei) und Mitmachaktionen für Kinder. „Grove Center“ mit vielen Instrumenten zum Ausprobieren vor Ort. Auftritt Baltic Hurricans Cheerleader, Auftritt Showakrobatik Kiel – TuS Holtenau.

Informationen: Arbeitsprojekt 8+3 kjhv-Stiftung, der Jugendtreff Nord mit verschiedenen Aktivitäten

Bilder KMF 2015 – Aktivitäten im Schleusenpark

Bilder KMF 2015 – Showakrobatik TuS Holtenau

L Tiessenkai

Auf dem Kai:

Sehen und gesehen werden!

Reges Treiben am Tiessenkai!

M Pontylus:

Pendelfahrten mit der PONTYLUS zwischen Tiessenkai und der Farm zur Muschelzucht vor dem ehemaligen Gelände MFG5.

Die Kieler Meeresfarm UG wurde im Juni 2014 von Dr. Tim Staufenberger gegründet. Als Betreiber der Muschel- und Algenfarm von ocean basics werden nachhaltige Produkte regional erzeugt und vermarktet. Die idee der Algen und Muschelzucht gründet in den Bestrebungen der Firma CRM-Coastal Research and Management die Meere ein stückchen besser zu machen.

Die Meeresfarm, mehr …

N Leuchtturm

Informationen + Besichtigung der unteren Räume,

mit anschließendem Rundgang im „Oval Kanalstrasse und Tiessenkai“ –

mit Kapitän a. D. Uwe Vöge

O Lotsenstation

Kapitän a. D. Uwe Vöge begleitet interessierte Gruppen zur

Besichtigung der Lotsenstation +

eines Lotsenbootes

Bilder KMF 2015 – Aktivitäten rund Leuchtturm Holtenau

Kulturmeilenfest Maritimes Viertel Kiel – 20. September 2015

Musik, Lesungen, Führungen, Besichtigungen und vieles mehr – das Kulturmeilenfest 2015 im Maritimen Viertel hat einiges zu bieten. Die Kulturmeile führt an verschiedenen Stationen, sogenannte “Meilensteine” vorbei durch die Wik, Holtenau und über den Kanal.

Die mit Buchstaben versehenen Programmpunkte spiegeln auch in diesem Jahr die vom Verein Maritimes Viertel – Kultur am Kanal genannten Schwerpunkte Kultur, Geschichte und Technik wieder. Zusätzlich haben wir zwischen diesen Meilensteinen des Maritimen Viertels Punkte der Einkehr, der Erholung und Stärkung mit eingefügt.

  DIN A3 Plakat KMF 2015   Flyer Vorderseite KMF 2015 Flyer Rückseite KMF 2015

Informationen facebook zum Kulturmeilenfest 2015

Programm & Stationen Kulturmeilenfest 2015

A Hafen 77

Beginn der Kulturmeilenstrecke,

Blick auf den Tirpitzhafen,

Start in einen schönen erlebnisreichen Tag

B Flandernbunker

Mitmachspiele, Friedensfahnen-Workshop,

Kurzführungen im Bunker. Essen & Trinken

Das „Kieler Friedens-Denkmal“ wird zum Weltkindertag und Kulturmeilenfest 2015 am 20. September 2015 am Flandernbunker eingeweiht.

Keine Erziehung zum Krieg! – Wir sammeln Kriegsspielzeug aller Art im „Kieler Friedens-Denkmal“
Alle, die ein Kriegsspielzeug in den Glaskubus vor dem Flandernbunker einwerfen, nehmen an einer Verlosung teil.
Es gibt zahlreiche Sachpreise und Gewinne, unter anderem ein Rundflug über Kiel, Eintrittskarten für den Hochseilgarten oder in den Mediendom.

Eltern und Großeltern, Lehrerinnen und Lehrer, Kinder und Jugendliche,
überzeugt Eure Freunde/Eure Kinder von der Teilnahme, bringt selbst alte Relikte mit. Der über 3 Meter hohe Glaskubus soll nach und nach gefüllt werden. Es ist ein Spaß für die Kinder, ihre Spielzeug-Gabe mit dem „Apfelpflücker der Erkenntnis“ in den Kubus zu balancieren. Die Aktion läuft anschließend während der Bunker-Öffnungszeiten weiter, Verlosung für alle Teilnehmer Anfang November 2015.

Flandernbunker, Kiellinie 249, 24106 Kiel, Tel. 0431 – 260 630 9, info@Kriegszeugen.de
Öffnungszeiten: Mo – Fr 11:00-15:00 , So 11:00-17:00 Uhr, Flandernbunker, mehr …

C Pinasse-Kiels maritime Kneipe

Unterhaltung,

maritime Gespräche bei Essen und Trinken,

Musik auf dem Schifferklavier

D Atelier-Haus im Anscharpark

Open House Haus 1, Anscharpark am 20. September 2015, Zeit: 15:00 – 18:00 Uhr, zum Kulturmeilenfest 2015

Ab dem 1. Oktober steht das Haus 1 des ehemaligen Anscharkrankenhauses zur Vermietung für Kreativschaffende, kreative Unternehmen, Initiativen, Angebote im Kreativsektor, internationale Angebote, Werkstätten etc. bereit. Gesucht werden MietinteressentInnen mit einer mittel- bis langfristigen Perspektive, die bereit sind, sich an der Entwicklung des Kreativzentrums im Anscharpark zu beteiligen.
Ort: Haus 1 im Anscharpark (1. Stock); Weimarer Str. 8, Kiel-Wik

Flyer Open House 20.09.2015

Getränke und Kuchen, Ausstellung P!NK VIEW, Informationen zum Bebauungsplan Anscharpark,

Die „Werkstatt für kreative Unruhe“ im Anscharpark veranstaltet zum Kulturmeilenfest 2015 einen „Tag der offenen Tür“ und lädt zu verschiedenen Aktionen ein u.a. Kinderschminken; chinesische Kalligraphie für Groß und Klein; Malen für Kinder „Kids für Tiere“; Qigong Grundübung; Origami, die Kunst des Papierfaltens; Tusche- und Aquarellmalerei.
„Werkstatt für kreative Unruhe“ im Anscharpark, Weimarerstrasse 8, direkt gegenüber der Petruskirche … weiterlesen!

Bilder aus der „Werkstatt für kreative Unruhe“

E Technische Marineschule

Maritimes Viertel e. V., Schleusenausstellung des WSA-Holtenau, Führungen von 11.00-13.00 ,

Ausstellung von Marie-Luise Liebe:

120 Jahre Nord-Ostsee-Kanal

120 fotografische Impressionen,

… mehr zur Ausstellung!

Zur Eröffnung der Ausstellung am Sonntag, dem 20. September 2015, um 11.00 Uhr lädt der Maritimes Viertel e. V. Sie und ihre Freunde herzlich ein.
Begrüßung durch den Stadtpräsidenten der Landeshauptstadt Kiel, Herrn Hans-Werner Tovar. Einführung Frau Marie-Luise Liebe, ​Dauer der Ausstellung: 20.09.2015 bis 31.12.2015, Öffnungszeiten Samstags von 15.00 bis 16.00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung 0431 – 333 333

Ausstellung UNICEF: Weltkindertag 2015,

Verein Maritimes Viertel e. V.: Sammelaktion für Flüchtlingskinder,

Der Verein Maritimes Viertel – Kultur am Kanal e. V. will das maritime Erbe in der Wik und in Holtenau erforschen, bewahren und darstellen. Er will die maritime Kultur der beiden Stadtteile am Nord-Ostsee-Kanal vorstellen und die Geschichte der Marine in der Wik und in Holtenau bis zur Gegenwart sowie die maritime Technik und Wirtschaft schildern. Dies soll unter anderem verwirklicht werden durch: die Organisation eines regelmäßigen Kulturmeilenfestes in der Wik und in Holtenau, den Aufbau und die Durchführung einer auf das Maritime Viertel bezogene Dauerausstellung zu den Themen Marinegeschichte, Geschichte des Kanals und seines Vorläufers – des „Schleswig-Holsteinischen Kanals“ oder „Eiderkanals“ -, maritime Wirtschaft und Technik sowie durch Vorträge. Diskussionsveranstaltungen und Führungen durch das Maritime Viertel können das Konzept ergänzen.

F Schleusenpark-Wiker Balkon

Kinderschutzbund: Leseaktionen für Groß u. Klein, Trommelaktionen, Geschicklichkeitsfahrten (Parcours der Verkehrspolizei) und Mitmachaktionen für Kinder.

12.00 bis 14.00 Uhr „Grove Center“ mit vielen Instrumenten zum Ausprobieren vor Ort.

Ab 14.00 Auftritt Baltic Hurricans Cheerleader, 16.00 Auftritt Showakrobatik Kiel – TuS Holtenau.

Informationen: Arbeitsprojekt 8+3 kjhv-Stiftung, der Jugendtreff Nord mit verschiedenen Aktivitäten vor Ort

 G Maschinenmuseum

Ausstellung/Vorträge: „Vom Gaswerk zum Maschinenmuseum“,

Vorführungen historischer Maschinen und Anlagen, Mitmachprogramm für Kinder: Rundfahrten mit Lanz-Bulldog, Straßenlok etc.,

Café SCHRAUBE/ Biergarten geöffnet.

Zwei Industriegebäude des ehemaligen Kieler Gaswerks bilden den Rahmen für ungezählte Pferdestärken historischer Kraftmaschinen. Hier – in unmittelbarer Nähe zu den Holtenauer Schleusen im Norden der Landeshauptstadt Kiel – finden Sie ein für die norddeutsche Region einzigartiges Museum, in dem mehr als ein Jahrhundert Maschinenbaugeschichte anschaulich und lebendig dargestellt wird. Dabei richtet sich der Blick insbesondere auf den Wirtschaftsraum Kiel als ehemals bedeutender Werft- und Maschinenbaustandort. Vom uralten Ottomotor, von der zischenden Dampfmaschine über den geheimnisvollen Heißluftmotor, von der mit Muskelkraft betriebenen Bohrmaschine bis hin zum dröhnenden U-Boot-Dieselmotor.

Maschinenmuseum, mehr …

H Schleusen-Besucherplattform Torbunker IV (TB IV)

Bistro TORBUNKER IV hat geöffnet: Lecker Fischbrötchen, genießen Sie den Blick auf das Treiben im Nord-Ostsee-Kanal.

Schleuseninformationen und Führungen ab 16.00 Uhr.

Ab 14.30 Uhr Auftritt Shanty-Chor NEPTUN

Beobachten Sie den Schleusenvorgang direkt an der großen Schleusenkammer in Kiel-Wik. Von hier aus haben Sie auch einen guten Blick auf den Binnenhafen und die Holtenauer Hochbrücke. Dieser Aussichtspunkt steht Ihnen von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang zur Verfügung. Der Aufzug steht  zur Verfügung und kann benutzt werden!

WSA, mehr …

I Fähre ADLER I

Norbert Aust,

Leiter des Werftparktheaters,

liest von 12:00 bis 13:00 Uhr auf der Kanalfähre „Kleine Gereimtheiten von großer See“

J Schlachter Mogensen

Schlachterei geöffnet,

Ausstellung NOK.

Genießen Sie den Blick auf die Kanalstraße

K Laden 42

Mitmachaktionen für Kinder,

Maritime Einblicke

Blick auf die Verwaltungsgebäude des WSA, (Renovierung des alten Verwaltungsbebäudes)

L Tiessenkai

Auf dem Kai: Sehen und gesehen werden!

M Pontylus:

Pendelfahrten mit der PONTYLUS zwischen Tiessenkai und der Farm zur Muschelzucht vor dem ehemaligen Gelände MFG5.

Die Kieler Meeresfarm UG wurde im Juni 2014 von Dr. Tim Staufenberger gegründet. Als Betreiber der Muschel- und Algenfarm von ocean basics werden nachhaltige Produkte regional erzeugt und vermarktet. Die idee der Algen und Muschelzucht gründet in den Bestrebungen der Firma CRM-Coastal Research and Management die Meere ein stückchen besser zu machen. Besuchen Sie gerne die Seiten unserer Partnerfirmen. Dr. Tim Staufenberger studierte Meereskunde am GEOMAR in Kiel und promovierte in der Abteilung marine Mikrobiologie des Kieler Wirkstoff Zentrums. Nach der Promotion übernahm er die technische Leitung der Marikultur der Firma oceanBASIS und arbeitet als wissenschaftlicher Berater für Coastal Research and Management. Sein Hauptgebiet ist die Betreueung der Muscheln in der Kieler Meeresfarm.

Die Meeresfarm, mehr …

N Leuchtturm

Informationen + Besichtigung der unteren Räume,

mit anschließendem Rundgang im „Oval Kanalstrasse und Tiessenkai“ –

mit Kapitän a. D. Uwe Vöge

O Lotsenstation

Kapitän a. D. Uwe Vöge begleitet interessierte Gruppen zur

Besichtigung der Lotsenstation + eines Lotsenbootes

(gilt nur, wenn Boot vor Ort und sich nicht im Einsatz befindet).

P Seemannsheim

Open House,

Ruhe und Erholung

bei warmen und kalten Getränken!

In der globalisierten Welt der Seefahrt sind die Stationen der Seemannsmission Häfen für Hilfe, Zuwendung und Kontakt zu Angehörigen. „Support of Seafarers` dignity“ – heißt Einsatz für die Würde der Seeleute unabhängig von Herkunft, Religion oder sozialem Status. Die Seemannsmission ist der „Caretaker“ für Seeleute: Bordbetreuer besuchen Seeleute auf ihren Schiffen, Seemannsclubs bieten für ein paar Stunden festen Boden unter den Füssen, in den Seemannsheimen finden Seeleute und ihre Familienangehörigen ein Zuhause auf Zeit. Praktische Hilfe, Beratung, und persönlicher Zuspruch bilden eine Einheit im Selbstverständnis der Seemannsmission. Seeleute vertrauen der Seemannsmission wie einem „safe haven“ bei allen Problemen des Alltags.

Seemannsmission, mehr …

Stand 19.09.2015

Danke sagt: Nordfilm Kiel GmbH, Produktion des TATORT KIEL und Axel Milberg

Sehr geehrte Frau Lietzow,
da wir am gestrigen Tag unsere Filmarbeiten für den neuen Kieler TATORT „Borowski und die große Stille“ erfolgreich in Kiel abgeschlossen haben, wollte ich einmal kurz die Gelegenheit nutzen und Ihnen und Ihrem Verein „Maritimes Viertel“ im Namen des gesamten TATORT-Teams für Ihre Unterstützung bei unseren Dreharbeiten danken.
Sie haben mit der Überlassung von Teilen der ehem. Maschinenhalle in der Arkonastraße dazu beigetragen, dass der aktuelle Fall von Axel Milberg alias Klaus Borowski an stimmungsvollen Original-Drehorten gedreht werden konnte.
Wir freuen uns Sie als Nachbarn an unserem Hauptmotiv „Präsidium“ in der Akronstraße zu haben und hoffen weiterhin auf ein gutes und produktives Miteinander.
Wir wünschen Ihnen, dass Sie auch zukünftig von diesem Strandort aus Ihren wertvollen Beitrag für den Kieler Kulturbetrieb leisten können.
Philipp Pemöller/Motivaufnahmeleitung
Nordfilm Kiel GmbH – Produktion: TATORT KIEL

Freitag, 17. Juli 2015: Endlich, TORBUNKER IV bietet eine großartige Sicht

Schleusenplattform lockt mit Gastronomie – Foto: © Stephen Gergs 2015

Das Angebot: frisch belegte Fischbrötchen, hausgemachte Kuchen nach Tagesangebot und die Besonderheiten: Während des Essen können Schiffe beim Passieren der Schleuse hautnah beobachtet werden. Spezialität: Lachsbrötchen!
Der Shantychor Neptun aus Rendsburg/Kiel gab ein besonderes Gastspiel auf der Aussichtsplattform. Für die kleinen Besucher wurde ein Schminktisch eingerichtet. Tanzvorführungen der „hepcats rhytm“ (www.hepcatsrhytm.de) ergänzten das Programm.
Ab sofort steht die Schleusenaussichtplattform Kiel-Wik auf dem Torbunker IV auch mit gelungener Gastronomie zur Verfügfung. Hier kann der Mann/die Frau hautnah die großen „Pötte“ bestaunen. Das WSA hat neue informative Steelen und Schautafeln installiert. Zusätzlich weist ein Monitor (touchscreen) auf die Aktivitäten auf und rund um den Kanal hin.
Der Maritimes Viertel e. V.- Kultur am Kanal steuerte auch seinen Teil zuim Gelingen der Feier bei: Kostenlose Schleusenführungen – Slogan: Lernen Sie die Funktion, Geschichte und Bedeutung des am stärksten befahrenen Seekanal der Welt kennen. Geniessen Sie das Treiben an der Schleuse unter sachkundiger Führung.

Erreichbarkeit: KVG 11 Haltestelle „Wik-Kanal“, Treff : Maklerstrasse 44 in Kiel-Wik

So ganz nebenbei: Fischbrötchen, auf/im TORBUNKER IV echt Echt! Fischbrötchen mit Bismarckhering gehören zu den beliebtesten Fischbrötchen. Ein Fischbrötchen, in Bayern Fischsemmel, ist ein belegtes Brötchen mit Fisch und meist Zwiebeln, oft auch mit sauren Gurken, Sauerkraut und bei gebratenem oder frittiertem Fisch mit Remoulade.
Am häufigsten wird zur Zubereitung eines Fischbrötchens Bismarckhering oder Matjes verwendet. Es werden jedoch auch Brathering, Rollmops, Sprotten, Lachs bzw. Lachsschnitzel, geräucherte Makrele und andere Fischsorten verwendet. Weitere Zutaten wie ein oder mehrere Salatblätter können hinzukommen.
In Norddeutschland gelten Fischbrötchen als Teil der Lebenskultur. Seit 2011 wird an der Ostseeküste in Schleswig-Holstein jeweils an einem Samstag im Mai der „Weltfischbrötchentag“ begangen.

… mehr Bilder! TORBUNKER IV!

Laura B. bittet um weitere Spenden

Rettungsaktion der „Werra“

Vor wenigen Tagen lud man im Tirpitzhafen noch Windeln und Kuscheltiere, Wolldecken und Nahrungsmittel auf die Decks der „Werra“, Vorbereitung auf die Mission im Mittelmeer. Dort kam der Ernstfall schneller als gedacht: Mehr als 600 Flüchtlinge, vorwiegend aus Eritrea und dem Sudan, drängten sich am Dienstag plötzlich auf dem Kieler Tender. Viele Kinder, viele Frauen. Sehr viel Not. Und sehr viel Dankbarkeit für die Hilfe unserer Marine.

Text aus Kieler Nachrichten vom 25. Juni 2015, Frank Behling und Korvettenkapitän Klatt, Kommandant Tender WERRA: Für die Unterbringung der Menschen hat das Schiff vor allem Decken und Overalls aus Bundeswehrbeständen an Bord. „Die Wolldecken haben sich bewährt. Darin lässt sich gut schlafen und auch drauf liegen. Im Moment haben wir auch noch genügend davon. Das Einzige, was knapp wird, sind die Kuscheltiere für die Kinder. Die sind wirklich sehr gut angenommen worden. Wenn wir beim nächsten Mal auch wieder so viele Kinder retten, werden uns die Kuscheltiere bestimmt ausgehen“, fürchtete Klatt. Da Kuscheltiere nicht zur militärischen Ausrüstung der Bundeswehr gehören, hatten Besatzungsmitglieder der „Werra“ vor dem Auslaufen in Kiel eigenständig welche organisiert. „Wer noch Kuscheltiere hat, darf sie gern im Stab beim 5. Minensuchgeschwader in Kiel abliefern. Die werden uns von dort geschickt“, sagte Klatt.

Der Maritimes Viertel e. V. steht jederzeit bereit um Spenden zu sammeln. Immer Sonnabends um 15.00 Uhr in der Arkonastr. 1 oder für Abholung vor ihrer Haustür, nach telefonischer Vereinbarung 0151 21247791. Sie erreichen uns auch online: peter(at)mattsson.de oder lietzow-kiel(at)t-online.de.

Laura und Sarah B. präsentieren stolz ihr Sammelergebnis

Unsere jüngsten Mitglieder des Vereins Maritimes Viertel e.V., Laura (11) und Sarah (8) B., waren begeistert von dem Aufruf der Deutschen Marine, den Kindern der Flüchtlingsfamilien im Mittelmeer ihr trauriges Schicksal ein klein wenig erträglicher zu gestalten.

Im Umfeld der Marine aufgewachsen, beschlossen die beiden Mädels spontan, sich von einem großen Teil ihrer geliebten Stofftiere zu trennen und den Flüchtlingskindern zu schenken.

Auch Frau K. aus Kiel möchte sich von ganzem Herzen an dieser Sammelaktion der Marine beteiligen und überließ dem Verein einen großen Sack mit Kuscheltieren zur Weiterleitung an die Deutschen Marineeinheiten im Mittelmeer.

In einer kleinen Bilderserie präsentierten Laura und Sarah in der ehem. Technischen Marineschule in Kiel, dem Sitz des Maritimen Viertels e.V., die vielen kleinen Trostspender und hoffen, daß diese mithelfen werden, kleine Kindertränen zu trocknen und den Äuglein, trotz der dramatischen Umstände, wieder ein Lächeln zu entlocken.

Alle Vorstandsmitglieder des Maritimen Viertels begrüßen diese Aktion der Marine und freuen sich über diesen herzlichen und liebevollen Beitrag.

… mehr Bilder! Laura und Sarah in Aktion!

… Marine wird mit Kuscheltieren überhäuft! von Frank Behling Artikel veröffentlicht: Dienstag, 07.07.2015 08:23 Uhr Kieler Nachrichten

Neues Leben im Anscharpark

Mit dem Auszug des Klinikbetriebes begann der Zerfall der Gebäude im Anscharpark in Kiel-Wik. Danach wollten eine Gemeinschaft von vier Wohnungsbaugenossenschaften und die Atelierhausgesellschaft das historische Ensemble erhalten und behutsam ausbauen. Dazu efolgte dieser Tage der Beginn der Abrissarbeiten. „Es ist traurig und schade zugleich, diese äusserlich schönen Häuser abzureissen, aber offensichtslich ist die restliche Substanz der Häuser nicht mehr, oder wenn, dann nur mit großem finanziellen Aufwand, zu retten!“ sagte uns eine sachkundige Anwohnerin. Für 3,8 Millionen Euro haben die Macher das 30000 Quadratmeter große Grundstück samt der Häuser von der Prelios GmbH gekauft. Entstehen werden hier bis zu 150 Mietwohnungen.

… Anscharpark Haus 3 vor Beginn der Abrissarbeiten im Februar 2015

… Anscharpark Haus 7 vor Beginn der Abrissarbeiten im Februar 2015

… Anscharpark Beginn der Abrissarbeiten (Teil I) am 1. März 2015

… Anscharpark Beginn der Abrissarbeiten (Teil II) am 1. März 2015

… Anscharpark Beginn der Abrissarbeiten am 18. März 2015

… Anscharpark Anschargelände Abrissarbeiten am 19. März 2015

… Anscharpark Anschargelände Abrissarbeiten am 20. März 2015

… Anscharpark Anschargelände Abrissarbeiten am 23. März 2015

… Anscharpark Anschargelände Abrissarbeiten am 25. März 2015

… Anscharpark Anschargelände Abrissarbeiten am 26. März 2015

… Anscharpark Anschargelände Abrissarbeiten (Video, 2 Stück) am 26. März 2015

… Anscharpark Anschargelände Abrissarbeiten am 5. April 2015

… Anscharpark Anschargelände Abrissarbeiten am 15. April 2015 – Freie Sicht!

Liebe Freunde des Maritimen Viertel e. V., wir haben versucht so oft wie möglich an/auf der Baustelle Fotos zu machen. Dieses ist in Teilen gut, aber in Teilen auch nur ausreichend gelungen! Unsere Bitte: Haben Sie Aufnahmen der Abrissarbeiten? Können Sie uns die zwecks Veröffentlichung zu Verfügung stellen? Wenn ja, nehmen Sie Kontakt mit uns auf! (peter (at) mattsson.de)

Flüchtlinge haben Vorrang

Ein Viertel ist heftig umstritten: Das Marinequartier in Kiel soll laut dem Willen der Ratsversammlung weiterentwickelt werden. Eine Mischung von Wohnen und Kreativwirtschaft sind geplant. Aber aktuelle politische Zwänge sind noch größer.
Das Marinequartier in Kiel soll langfristig in enger Kooperation und möglichst in Trägerschaft mit einem Partner zu einem „attraktiven Mischgebiet“ aus Wohnen, Kreativprojekten, Kultur, sozialen Angeboten oder Gastronomie entwickelt werden.

Hier: mehr …!

Ausgegebener Veranlassung – Pressemitteilung der Fraktionen von SPD, Bündnis90/Die Grünen und SSW :

Historisches Viertel soll zu lebendigem Quartier werden

Zum Ratsantrag der Kooperation „Marinequartier“ erklären die baupolitischen Sprecher der Kooperation Ratsherr André Wilkens (SPD-Ratsfraktion), Ratsherr Arne Langniß (Ratsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen) und Holger Balbierski (SSW-Ratsfraktion):

„Die Marine wird kleiner und benötigt immer weniger Flächen in Kiel. Diese Entwicklung fordert uns heraus, bietet aber auch Chancen: Besonders die frei werdenden Gebäude im Marinequartier in der Wik bieten hervorragende Möglichkeiten, dringend benötigte Flächen zu entwickeln, um Wohn- und Gewerbegebiete zu schaffen – insbesondere für Familien, Flüchtlinge, Studierende und Menschen mit Behinderungen. Mit unserem Ratsantrag zum Marinequartier beauftragen wir die Verwaltung, ein Konzept zu entwickeln, das Leben an diesen historischen Ort des Matrosenaufstands bringt: Mit Büroräumen, Kulturangeboten, Gastronomie, Treffpunkten und Cafés.
Das Konzept für das Viertel soll durch ein Quartiersmanagement erarbeitet werden, dem unter Leitung der Verwaltung Vertreter und Vertreterinnen der an einer Übernahme der Gebäude interessierten Akteure und Vertretungen der Ratsfraktionen angehören sollen. Dazu wollen wir bei konkretem Interesse an dem Projekt weitere mögliche Akteure einbinden.

Das ehemalige Untersuchungsgefängnis der Marine im Alltag erlebbar zu machen, ist eine Zielsetzung, die wir uns vorstellen können. Hier spielten sich wichtige Ereignisse der ersten deutschen Revolution ab, die für die Geschichte von unschätzbarem Wert sind. Gleichzeitig kann ein Weg durch das Gelände hier die Grünachse zwischen Anscharpark und Schleusenpark komplettieren. Um das Konzept zu realisieren, soll die Verwaltung Fördermittel des Landes, des Bundes und der EU sowie Mittel privater Stiftungen mobilisieren. Das Marinequartier ist ein wichtiger Ort der Stadtentwicklung, an dem wir gleichzeitig einen Teil der Militärgeschichte erhalten können, die für die Historie Kiels große Bedeutung hat.“

Rede Marinequartier Kiel Wik vom 19.03.2015 des Baupolitischen
Sprecher der SPD Ratsfraktion Kiel Herr André Wilkens

Sehr geehrter Herr Präsident, liebe Kolleginnen und Kollegen, meine Damen und Herren,
mit der deutschen Wiedervereinigung 1990 und dem Ende des kalten Krieges hat die Bundeswehr völlig neue Aufgaben bekommen und stand gleichzeitig vor grundlegenden Reformen. Die Bundeswehr wurde Personal, Material und auch an Flächen verkleinert. Diese Verkleinerung der Flächen bekommen wir hier in Kiel jetzt ein Vierteljahrhundert nach der deutschen Wiedervereinigung sehr stark zu spüren. Die größte freigewordene Fläche in unserer Landeshauptstadt ist unbestritten das MfG 5 Gelände in Kiel-Holtenau. Das Marinequartier in der Wik ist von der Fläche zwar nicht so groß wie das Gelände des MfG 5 in Kiel-Holtenau aber die Entwicklung des Marinequartier in der Wik ist uns nicht weniger wichtig wie die Entwicklung des MfG 5 in Kiel-Holtenau. Die Tatsache einer kleiner werden Marine in unserer Heimatstadt mit frei werden Flächen fordert uns heraus, bietet aber gleichzeitig auch große Chancen für Kiel. Besonders die frei werden Gebäude im Marinequartier in der Wik bieten hervorragende Möglichkeiten dringend benötigte Flächen zu entwickeln um Wohn- und Gewerbegebiete zu schaffen, insbesondere für Familien, Flüchtlinge, Studierende und Menschen mit Behinderung. Zudem besteht Bedarf an Räumlichkeiten für die dauerhafte Präsentation in den Bereichen Stadtgeschichte, Militärgeschichte und maritime Themen (Stichwort: Schleusenausstellung) genauso wie für kulturelle, soziale, Übernachtungs- und Hostelangebote.
Mit unserem Ratsantrag zum Marinequartier beauftragen wir die Verwaltung, ein Konzept zu entwickeln, das Leben an diesen historischen Ort des Matrosenaufstands von 1918 bringt: Mit Büroräumen, Kulturangeboten, Gastronomie, Treffpunkten und Cafés.
Das Konzept für das Viertel soll durch ein Quartiersmanagement erarbeitet werden, dem unter Leitung der Verwaltung Vertreterinnen und Vertreter der an einer Übernahme der Gebäude interessierten Akteure und Vertretungen aller Ratsfraktionen angehören sollen. Dazu wollen wir bei konkretem Interesse an diesem Projekt weitere mögliche
Akteure einbinden. Damit würden die Bestrebungen für die Errichtung eines Gewerbezentrums für Kunst und Design im anliegenden Anscharpark sinnvoll ergänzt und sind damit zu einem Gesamtkonzept zusammenfügen. Gleichzeitig kann ein Weg durch das Gelände hier die Grünachse zwischen Anscharpark und Schleusenpark komplettieren.
Eine ganz besondere Herzensangelegenheit ist uns, das ehemalige Untersuchungsgefängnis der Marine im Alltag erlebbar zu machen. Hier spielten sich wichtige Ereignisse der ersten deutschen Revolution ab, die für die Geschichte von unschätzbarem Wert sind. Wenn wir in unserer deutschen Geschichte zurückblicken vor 1945 gibt es zu viele, viel zu viele sehr dunkle geschichtliche Ereignisse die weit weg waren von Demokratie und Freiheit. Der Matrosenaufstand von 1918 der seinen Anfang in unserer Heimatstadt im Untersuchungsgefängnis der Marine in der Wik genommen hat, hatte das Ziel Demokratie und Freiheit für unser Land. Und heute können wir liebe Kolleginnen und Kollegen mit diesem Antrag dafür sorgen das der Mut und die Tapferkeit der Matrosen von 1918 mit dem klaren Ziel für Demokratie und Freiheit zu kämpfen auch in den kommenden Generationen nicht vergessen wird. Ich glaube das die Matrosen von damals und diese historische Geschichte an dem Ort wo der Weg zur ersten deutschen Demokratie begann auch eine Erinnerung als Ehrung verdient haben.
Die bereits geäußerten Interessenbekundungen zeigen, dass eine ausreichende Grundlage für diese Entwicklung besteht. Um das Konzept zu realisieren, soll die Verwaltung Fördermittel des Landes, des Bundes, der EU und privaten Trägern auf den Weg bringen.
Das Marinequartier ist ein wichtiger Ort der Stadtentwicklung, an dem wir gleichzeitig einen Teil der Militärgeschichte erhalten können, die für die Historie Kiels große Bedeutung hat.

Ich bitte um Zustimmung für unseren Antrag
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

Presseecho 2011/2012 und 2013 und 2014

Aus Gründen der Speicherplatzverwaltung verzichten wir auf Veröffentlichung der Presseartikel aus den Jahren 2011/2012 / 2013/2014.

Wir hoffen auf ihr Verständnis!

BILDER KULTURMEILENFEST 2013

Der Verein Maritimes Viertel – Kultur am Canal e. V. bedankt sich bei allen Besuchern, Freunden, Gönnern, vor allen Dingen aber bei den fleissigen MACHERN des Kulturmeilenfestes 2013!

Ohne ihre Teilnahme wäre dieses herausragende Fest nicht gelungen! Bitte senden Sie uns ihre Kommentare, aber auch ihre Kritik, ihre Verbesserungsvorschläge und Fotos. Wir werden alle Einsendungen beantworten! Das Kulturmeilenfest 2015 und die NOK-Romantika werden somit eine weitere Steigerung erfahren.

– Bilder: Kulturmeilenfest und NOK-Romatika 2013 –

– Bilder: Kulturmeilenfest 2013 –

Das Maritime Viertel in Kiel –  YouTube

Danke sagt: Nordfilm Kiel GmbH, Produktion des TATORT KIEL und Axel Milberg

Sehr geehrte Frau Lietzow,
da wir am gestrigen Tag unsere Filmarbeiten für den neuen Kieler TATORT „Borowski und die große Stille“ erfolgreich in Kiel abgeschlossen haben, wollte ich einmal kurz die Gelegenheit nutzen und Ihnen und Ihrem Verein „Maritimes Viertel“ im Namen des gesamten TATORT-Teams für Ihre Unterstützung bei unseren Dreharbeiten danken.
Sie haben mit der Überlassung von Teilen der ehem. Maschinenhalle in der Arkonastraße dazu beigetragen, dass der aktuelle Fall von Axel Milberg alias Klaus Borowski an stimmungsvollen Original-Drehorten gedreht werden konnte.
Wir freuen uns Sie als Nachbarn an unserem Hauptmotiv „Präsidium“ in der Akronstraße zu haben und hoffen weiterhin auf ein gutes und produktives Miteinander.
Wir wünschen Ihnen, dass Sie auch zukünftig von diesem Strandort aus Ihren wertvollen Beitrag für den Kieler Kulturbetrieb leisten können.
Philipp Pemöller/Motivaufnahmeleitung
Nordfilm Kiel GmbH – Produktion: TATORT KIEL

Freitag, 17. Juli 2015: Endlich, TORBUNKER IV bietet eine großartige Sicht

Schleusenplattform lockt mit Gastronomie – Foto: © Stephen Gergs 2015

Das Angebot: frisch belegte Fischbrötchen, hausgemachte Kuchen nach Tagesangebot und die Besonderheiten: Während des Essen können Schiffe beim Passieren der Schleuse hautnah beobachtet werden. Spezialität: Lachsbrötchen!
Der Shantychor Neptun aus Rendsburg/Kiel gab ein besonderes Gastspiel auf der Aussichtsplattform. Für die kleinen Besucher wurde ein Schminktisch eingerichtet. Tanzvorführungen der „hepcats rhytm“ (www.hepcatsrhytm.de) ergänzten das Programm.
Ab sofort steht die Schleusenaussichtplattform Kiel-Wik auf dem Torbunker IV auch mit gelungener Gastronomie zur Verfügfung. Hier kann der Mann/die Frau hautnah die großen „Pötte“ bestaunen. Das WSA hat neue informative Steelen und Schautafeln installiert. Zusätzlich weist ein Monitor (touchscreen) auf die Aktivitäten auf und rund um den Kanal hin.
Der Maritimes Viertel e. V.- Kultur am Kanal steuerte auch seinen Teil zuim Gelingen der Feier bei: Kostenlose Schleusenführungen – Slogan: Lernen Sie die Funktion, Geschichte und Bedeutung des am stärksten befahrenen Seekanal der Welt kennen. Geniessen Sie das Treiben an der Schleuse unter sachkundiger Führung.

Erreichbarkeit: KVG 11 Haltestelle „Wik-Kanal“, Treff : Maklerstrasse 44 in Kiel-Wik

So ganz nebenbei: Fischbrötchen, auf/im TORBUNKER IV echt Echt! Fischbrötchen mit Bismarckhering gehören zu den beliebtesten Fischbrötchen. Ein Fischbrötchen, in Bayern Fischsemmel, ist ein belegtes Brötchen mit Fisch und meist Zwiebeln, oft auch mit sauren Gurken, Sauerkraut und bei gebratenem oder frittiertem Fisch mit Remoulade.
Am häufigsten wird zur Zubereitung eines Fischbrötchens Bismarckhering oder Matjes verwendet. Es werden jedoch auch Brathering, Rollmops, Sprotten, Lachs bzw. Lachsschnitzel, geräucherte Makrele und andere Fischsorten verwendet. Weitere Zutaten wie ein oder mehrere Salatblätter können hinzukommen.
In Norddeutschland gelten Fischbrötchen als Teil der Lebenskultur. Seit 2011 wird an der Ostseeküste in Schleswig-Holstein jeweils an einem Samstag im Mai der „Weltfischbrötchentag“ begangen.

… mehr Bilder! TORBUNKER IV!

Laura B. bittet um weitere Spenden

Rettungsaktion der „Werra“

Vor wenigen Tagen lud man im Tirpitzhafen noch Windeln und Kuscheltiere, Wolldecken und Nahrungsmittel auf die Decks der „Werra“, Vorbereitung auf die Mission im Mittelmeer. Dort kam der Ernstfall schneller als gedacht: Mehr als 600 Flüchtlinge, vorwiegend aus Eritrea und dem Sudan, drängten sich am Dienstag plötzlich auf dem Kieler Tender. Viele Kinder, viele Frauen. Sehr viel Not. Und sehr viel Dankbarkeit für die Hilfe unserer Marine.

Text aus Kieler Nachrichten vom 25. Juni 2015, Frank Behling und Korvettenkapitän Klatt, Kommandant Tender WERRA: Für die Unterbringung der Menschen hat das Schiff vor allem Decken und Overalls aus Bundeswehrbeständen an Bord. „Die Wolldecken haben sich bewährt. Darin lässt sich gut schlafen und auch drauf liegen. Im Moment haben wir auch noch genügend davon. Das Einzige, was knapp wird, sind die Kuscheltiere für die Kinder. Die sind wirklich sehr gut angenommen worden. Wenn wir beim nächsten Mal auch wieder so viele Kinder retten, werden uns die Kuscheltiere bestimmt ausgehen“, fürchtete Klatt. Da Kuscheltiere nicht zur militärischen Ausrüstung der Bundeswehr gehören, hatten Besatzungsmitglieder der „Werra“ vor dem Auslaufen in Kiel eigenständig welche organisiert. „Wer noch Kuscheltiere hat, darf sie gern im Stab beim 5. Minensuchgeschwader in Kiel abliefern. Die werden uns von dort geschickt“, sagte Klatt.

Der Maritimes Viertel e. V. steht jederzeit bereit um Spenden zu sammeln. Immer Sonnabends um 15.00 Uhr in der Arkonastr. 1 oder für Abholung vor ihrer Haustür, nach telefonischer Vereinbarung 0151 21247791. Sie erreichen uns auch online: peter(at)mattsson.de oder lietzow-kiel(at)t-online.de.

Laura und Sarah B. präsentieren stolz ihr Sammelergebnis

Unsere jüngsten Mitglieder des Vereins Maritimes Viertel e.V., Laura (11) und Sarah (8) B., waren begeistert von dem Aufruf der Deutschen Marine, den Kindern der Flüchtlingsfamilien im Mittelmeer ihr trauriges Schicksal ein klein wenig erträglicher zu gestalten.

Im Umfeld der Marine aufgewachsen, beschlossen die beiden Mädels spontan, sich von einem großen Teil ihrer geliebten Stofftiere zu trennen und den Flüchtlingskindern zu schenken.

Auch Frau K. aus Kiel möchte sich von ganzem Herzen an dieser Sammelaktion der Marine beteiligen und überließ dem Verein einen großen Sack mit Kuscheltieren zur Weiterleitung an die Deutschen Marineeinheiten im Mittelmeer.

In einer kleinen Bilderserie präsentierten Laura und Sarah in der ehem. Technischen Marineschule in Kiel, dem Sitz des Maritimen Viertels e.V., die vielen kleinen Trostspender und hoffen, daß diese mithelfen werden, kleine Kindertränen zu trocknen und den Äuglein, trotz der dramatischen Umstände, wieder ein Lächeln zu entlocken.

Alle Vorstandsmitglieder des Maritimen Viertels begrüßen diese Aktion der Marine und freuen sich über diesen herzlichen und liebevollen Beitrag.

… mehr Bilder! Laura und Sarah in Aktion!

… Marine wird mit Kuscheltieren überhäuft! von Frank Behling Artikel veröffentlicht: Dienstag, 07.07.2015 08:23 Uhr Kieler Nachrichten

Neues Leben im Anscharpark

Mit dem Auszug des Klinikbetriebes begann der Zerfall der Gebäude im Anscharpark in Kiel-Wik. Danach wollten eine Gemeinschaft von vier Wohnungsbaugenossenschaften und die Atelierhausgesellschaft das historische Ensemble erhalten und behutsam ausbauen. Dazu efolgte dieser Tage der Beginn der Abrissarbeiten. „Es ist traurig und schade zugleich, diese äusserlich schönen Häuser abzureissen, aber offensichtslich ist die restliche Substanz der Häuser nicht mehr, oder wenn, dann nur mit großem finanziellen Aufwand, zu retten!“ sagte uns eine sachkundige Anwohnerin. Für 3,8 Millionen Euro haben die Macher das 30000 Quadratmeter große Grundstück samt der Häuser von der Prelios GmbH gekauft. Entstehen werden hier bis zu 150 Mietwohnungen.

… Anscharpark Haus 3 vor Beginn der Abrissarbeiten im Februar 2015

… Anscharpark Haus 7 vor Beginn der Abrissarbeiten im Februar 2015

… Anscharpark Beginn der Abrissarbeiten (Teil I) am 1. März 2015

… Anscharpark Beginn der Abrissarbeiten (Teil II) am 1. März 2015

… Anscharpark Beginn der Abrissarbeiten am 18. März 2015

… Anscharpark Anschargelände Abrissarbeiten am 19. März 2015

… Anscharpark Anschargelände Abrissarbeiten am 20. März 2015

… Anscharpark Anschargelände Abrissarbeiten am 23. März 2015

… Anscharpark Anschargelände Abrissarbeiten am 25. März 2015

… Anscharpark Anschargelände Abrissarbeiten am 26. März 2015

… Anscharpark Anschargelände Abrissarbeiten (Video, 2 Stück) am 26. März 2015

… Anscharpark Anschargelände Abrissarbeiten am 5. April 2015

… Anscharpark Anschargelände Abrissarbeiten am 15. April 2015 – Freie Sicht!

Liebe Freunde des Maritimen Viertel e. V., wir haben versucht so oft wie möglich an/auf der Baustelle Fotos zu machen. Dieses ist in Teilen gut, aber in Teilen auch nur ausreichend gelungen! Unsere Bitte: Haben Sie Aufnahmen der Abrissarbeiten? Können Sie uns die zwecks Veröffentlichung zu Verfügung stellen? Wenn ja, nehmen Sie Kontakt mit uns auf! (peter (at) mattsson.de)

Flüchtlinge haben Vorrang

Ein Viertel ist heftig umstritten: Das Marinequartier in Kiel soll laut dem Willen der Ratsversammlung weiterentwickelt werden. Eine Mischung von Wohnen und Kreativwirtschaft sind geplant. Aber aktuelle politische Zwänge sind noch größer.
Das Marinequartier in Kiel soll langfristig in enger Kooperation und möglichst in Trägerschaft mit einem Partner zu einem „attraktiven Mischgebiet“ aus Wohnen, Kreativprojekten, Kultur, sozialen Angeboten oder Gastronomie entwickelt werden.

Hier: mehr …!

Ausgegebener Veranlassung – Pressemitteilung der Fraktionen von SPD, Bündnis90/Die Grünen und SSW :

Historisches Viertel soll zu lebendigem Quartier werden

Zum Ratsantrag der Kooperation „Marinequartier“ erklären die baupolitischen Sprecher der Kooperation Ratsherr André Wilkens (SPD-Ratsfraktion), Ratsherr Arne Langniß (Ratsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen) und Holger Balbierski (SSW-Ratsfraktion):

„Die Marine wird kleiner und benötigt immer weniger Flächen in Kiel. Diese Entwicklung fordert uns heraus, bietet aber auch Chancen: Besonders die frei werdenden Gebäude im Marinequartier in der Wik bieten hervorragende Möglichkeiten, dringend benötigte Flächen zu entwickeln, um Wohn- und Gewerbegebiete zu schaffen – insbesondere für Familien, Flüchtlinge, Studierende und Menschen mit Behinderungen. Mit unserem Ratsantrag zum Marinequartier beauftragen wir die Verwaltung, ein Konzept zu entwickeln, das Leben an diesen historischen Ort des Matrosenaufstands bringt: Mit Büroräumen, Kulturangeboten, Gastronomie, Treffpunkten und Cafés.
Das Konzept für das Viertel soll durch ein Quartiersmanagement erarbeitet werden, dem unter Leitung der Verwaltung Vertreter und Vertreterinnen der an einer Übernahme der Gebäude interessierten Akteure und Vertretungen der Ratsfraktionen angehören sollen. Dazu wollen wir bei konkretem Interesse an dem Projekt weitere mögliche Akteure einbinden.

Das ehemalige Untersuchungsgefängnis der Marine im Alltag erlebbar zu machen, ist eine Zielsetzung, die wir uns vorstellen können. Hier spielten sich wichtige Ereignisse der ersten deutschen Revolution ab, die für die Geschichte von unschätzbarem Wert sind. Gleichzeitig kann ein Weg durch das Gelände hier die Grünachse zwischen Anscharpark und Schleusenpark komplettieren. Um das Konzept zu realisieren, soll die Verwaltung Fördermittel des Landes, des Bundes und der EU sowie Mittel privater Stiftungen mobilisieren. Das Marinequartier ist ein wichtiger Ort der Stadtentwicklung, an dem wir gleichzeitig einen Teil der Militärgeschichte erhalten können, die für die Historie Kiels große Bedeutung hat.“

Rede Marinequartier Kiel Wik vom 19.03.2015 des Baupolitischen
Sprecher der SPD Ratsfraktion Kiel Herr André Wilkens

Sehr geehrter Herr Präsident, liebe Kolleginnen und Kollegen, meine Damen und Herren,
mit der deutschen Wiedervereinigung 1990 und dem Ende des kalten Krieges hat die Bundeswehr völlig neue Aufgaben bekommen und stand gleichzeitig vor grundlegenden Reformen. Die Bundeswehr wurde Personal, Material und auch an Flächen verkleinert. Diese Verkleinerung der Flächen bekommen wir hier in Kiel jetzt ein Vierteljahrhundert nach der deutschen Wiedervereinigung sehr stark zu spüren. Die größte freigewordene Fläche in unserer Landeshauptstadt ist unbestritten das MfG 5 Gelände in Kiel-Holtenau. Das Marinequartier in der Wik ist von der Fläche zwar nicht so groß wie das Gelände des MfG 5 in Kiel-Holtenau aber die Entwicklung des Marinequartier in der Wik ist uns nicht weniger wichtig wie die Entwicklung des MfG 5 in Kiel-Holtenau. Die Tatsache einer kleiner werden Marine in unserer Heimatstadt mit frei werden Flächen fordert uns heraus, bietet aber gleichzeitig auch große Chancen für Kiel. Besonders die frei werden Gebäude im Marinequartier in der Wik bieten hervorragende Möglichkeiten dringend benötigte Flächen zu entwickeln um Wohn- und Gewerbegebiete zu schaffen, insbesondere für Familien, Flüchtlinge, Studierende und Menschen mit Behinderung. Zudem besteht Bedarf an Räumlichkeiten für die dauerhafte Präsentation in den Bereichen Stadtgeschichte, Militärgeschichte und maritime Themen (Stichwort: Schleusenausstellung) genauso wie für kulturelle, soziale, Übernachtungs- und Hostelangebote.
Mit unserem Ratsantrag zum Marinequartier beauftragen wir die Verwaltung, ein Konzept zu entwickeln, das Leben an diesen historischen Ort des Matrosenaufstands von 1918 bringt: Mit Büroräumen, Kulturangeboten, Gastronomie, Treffpunkten und Cafés.
Das Konzept für das Viertel soll durch ein Quartiersmanagement erarbeitet werden, dem unter Leitung der Verwaltung Vertreterinnen und Vertreter der an einer Übernahme der Gebäude interessierten Akteure und Vertretungen aller Ratsfraktionen angehören sollen. Dazu wollen wir bei konkretem Interesse an diesem Projekt weitere mögliche
Akteure einbinden. Damit würden die Bestrebungen für die Errichtung eines Gewerbezentrums für Kunst und Design im anliegenden Anscharpark sinnvoll ergänzt und sind damit zu einem Gesamtkonzept zusammenfügen. Gleichzeitig kann ein Weg durch das Gelände hier die Grünachse zwischen Anscharpark und Schleusenpark komplettieren.
Eine ganz besondere Herzensangelegenheit ist uns, das ehemalige Untersuchungsgefängnis der Marine im Alltag erlebbar zu machen. Hier spielten sich wichtige Ereignisse der ersten deutschen Revolution ab, die für die Geschichte von unschätzbarem Wert sind. Wenn wir in unserer deutschen Geschichte zurückblicken vor 1945 gibt es zu viele, viel zu viele sehr dunkle geschichtliche Ereignisse die weit weg waren von Demokratie und Freiheit. Der Matrosenaufstand von 1918 der seinen Anfang in unserer Heimatstadt im Untersuchungsgefängnis der Marine in der Wik genommen hat, hatte das Ziel Demokratie und Freiheit für unser Land. Und heute können wir liebe Kolleginnen und Kollegen mit diesem Antrag dafür sorgen das der Mut und die Tapferkeit der Matrosen von 1918 mit dem klaren Ziel für Demokratie und Freiheit zu kämpfen auch in den kommenden Generationen nicht vergessen wird. Ich glaube das die Matrosen von damals und diese historische Geschichte an dem Ort wo der Weg zur ersten deutschen Demokratie begann auch eine Erinnerung als Ehrung verdient haben.
Die bereits geäußerten Interessenbekundungen zeigen, dass eine ausreichende Grundlage für diese Entwicklung besteht. Um das Konzept zu realisieren, soll die Verwaltung Fördermittel des Landes, des Bundes, der EU und privaten Trägern auf den Weg bringen.
Das Marinequartier ist ein wichtiger Ort der Stadtentwicklung, an dem wir gleichzeitig einen Teil der Militärgeschichte erhalten können, die für die Historie Kiels große Bedeutung hat.

Ich bitte um Zustimmung für unseren Antrag
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

Presseecho 2011/2012 und 2013 und 2014

Aus Gründen der Speicherplatzverwaltung verzichten wir auf Veröffentlichung der Presseartikel aus den Jahren 2011/2012 / 2013/2014.

Wir hoffen auf ihr Verständnis!

BILDER KULTURMEILENFEST 2013

Der Verein Maritimes Viertel – Kultur am Canal e. V. bedankt sich bei allen Besuchern, Freunden, Gönnern, vor allen Dingen aber bei den fleissigen MACHERN des Kulturmeilenfestes 2013!

Ohne ihre Teilnahme wäre dieses herausragende Fest nicht gelungen! Bitte senden Sie uns ihre Kommentare, aber auch ihre Kritik, ihre Verbesserungsvorschläge und Fotos. Wir werden alle Einsendungen beantworten! Das Kulturmeilenfest 2015 und die NOK-Romantika werden somit eine weitere Steigerung erfahren.

– Bilder: Kulturmeilenfest und NOK-Romatika 2013 –

– Bilder: Kulturmeilenfest 2013 –

Das Maritime Viertel in Kiel –  YouTube

 

↑ nach oben!

Programm & Stationen Kulturmeilenfest 2015

A Hafen 77netz C Mattsson 2013 (8) netz

Beginn der Kulturmeilenstrecke,

Blick auf den Tirpitzhafen,

Start in einen schönen erlebnisreichen Tag

B Flandernbunker

Mitmachspiele, Friedensfahnen-Workshop,

Kurzführungen im Bunker. Essen & Trinken

Das „Kieler Friedens-Denkmal“ wird zum Weltkindertag und Kulturmeilenfest 2015 am 20. September 2015 am Flandernbunker eingeweiht.spielzeug04

Keine Erziehung zum Krieg! – Wir sammeln Kriegsspielzeug aller Art im „Kieler Friedens-Denkmal“
Alle, die ein Kriegsspielzeug in den Glaskubus vor dem Flandernbunker einwerfen, nehmen an einer Verlosung teil.
Es gibt zahlreiche Sachpreise und Gewinne, unter anderem ein Rundflug über Kiel, Eintrittskarten für den Hochseilgarten oder in den Mediendom.

Eltern und Großeltern, Lehrerinnen und Lehrer, Kinder und Jugendliche,
überzeugt Eure Freunde/Eure Kinder von der Teilnahme, bringt selbst alte Relikte mit. Der über 3 Meter hohe Glaskubus soll nach und nach gefüllt werden. Es ist ein Spaß für die Kinder, ihre Spielzeug-Gabe mit dem „Apfelpflücker der Erkenntnis“ in den Kubus zu balancieren. Die Aktion läuft anschließend während der Bunker-Öffnungszeiten weiter, Verlosung für alle Teilnehmer Anfang November 2015.

Flandernbunker, Kiellinie 249, 24106 Kiel, Tel. 0431 – 260 630 9, info@Kriegszeugen.de
Öffnungszeiten: Mo – Fr 11:00-15:00 , So 11:00-17:00 Uhr, Flandernbunker, mehr …

C Pinasse-Kiels maritime Kneipeklein C Mattsson 2013 (3)

Unterhaltung,

maritime Gespräche bei Essen und Trinken,

Musik auf dem Schifferklavier

D Atelier-Haus im Anscharparkklein DSCI0297

Open House Haus 1, Anscharpark am 20. September 2015, Zeit: 15:00 – 18:00 Uhr, zum Kulturmeilenfest 2015

Ab dem 1. Oktober steht das Haus 1 des ehemaligen Anscharkrankenhauses zur Vermietung für Kreativschaffende, kreative Unternehmen, Initiativen, Angebote im Kreativsektor, internationale Angebote, Werkstätten etc. bereit. Gesucht werden MietinteressentInnen mit einer mittel- bis langfristigen Perspektive, die bereit sind, sich an der Entwicklung des Kreativzentrums im Anscharpark zu beteiligen.
Ort: Haus 1 im Anscharpark (1. Stock); Weimarer Str. 8, Kiel-Wik

Getränke und Kuchen, Ausstellung P!NK VIEW, Informationen zum Bebauungsplan Anscharpark,

Die „Werkstatt für kreative Unruhe“ im Anscharpark veranstaltet zum Kulturmeilenfest 2015 einen „Tag der offenen Tür“ und lädt zu verschiedenen Aktionen ein u.a. Kinderschminken; chinesische Kalligraphie für Groß und Klein; Malen für Kinder „Kids für Tiere“; Qigong Grundübung; Origami, die Kunst des Papierfaltens; Tusche- und Aquarellmalerei.
„Werkstatt für kreative Unruhe“ im Anscharpark, Weimarerstrasse 8, direkt gegenüber der Petruskirche … weiterlesen!

Bilder aus der „Werkstatt für kreative Unruhe“

E Technische Marineschule

Maritimes Viertel e. V., Schleusenausstellung des WSA-Holtenau, Führungen von 11.00-13.00 ,A_3_Plakat_Maritimes_Viertel_2015

Ausstellung von Marie-Luise Liebe:

Bauhaus 03120 Jahre Nord-Ostsee-Kanal

120 fotografische Impressionen,

pdficon_small… mehr zur Ausstellung!

Zur Eröffnung der Ausstellung am Sonntag, dem 20. September 2015, um 11.00 Uhr lädt der Maritimes Viertel e. V. Sie und ihre Freunde herzlich ein.
Begrüßung durch den Stadtpräsidenten der Landeshauptstadt Kiel, Herrn Hans-Werner Tovar. Einführung Frau Marie-Luise Liebe, ​Dauer der Ausstellung: 20.09.2015 bis 31.12.2015, Öffnungszeiten Samstags von 15.00 bis 16.00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung 0431 – 333 333

Ausstellung UNICEF: Weltkindertag 2015,

Verein Maritimes Viertel e. V.: Sammelaktion für Flüchtlingskinder,

Der Verein Maritimes Viertel – Kultur am Kanal e. V. will das maritime Erbe in der Wik und in Holtenau erforschen, bewahren und darstellen. Er will die maritime Kultur der beiden Stadtteile am Nord-Ostsee-Kanal vorstellen und die Geschichte der Marine in der Wik und in Holtenau bis zur Gegenwart sowie die maritime Technik und Wirtschaft schildern. Dies soll unter anderem verwirklicht werden durch: die Organisation eines regelmäßigen Kulturmeilenfestes in der Wik und in Holtenau, den Aufbau und die Durchführung einer auf das Maritime Viertel bezogene Dauerausstellung zu den Themen Marinegeschichte, Geschichte des Kanals und seines Vorläufers – des „Schleswig-Holsteinischen Kanals“ oder „Eiderkanals“ -, maritime Wirtschaft und Technik sowie durch Vorträge. Diskussionsveranstaltungen und Führungen durch das Maritime Viertel können das Konzept ergänzen.

F Schleusenpark-Wiker Balkon

C Mattsson Park (5)Kinderschutzbund: Leseaktionen für Groß u. Klein, Trommelaktionen, Geschicklichkeitsfahrten (Parcours der Verkehrspolizei) und Mitmachaktionen für Kinder.

12.00 bis 14.00 Uhr „Grove Center“ mit vielen Instrumenten zum Ausprobieren vor Ort.

Ab 14.00 Auftritt Baltic Hurricans Cheerleader, 16.00 Auftritt Showakrobatik Kiel – TuS Holtenau.

Informationen: Arbeitsprojekt 8+3 kjhv-Stiftung, der Jugendtreff Nord mit verschiedenen Aktivitäten vor Ort

 G Maschinenmuseum

Ausstellung/Vorträge: „Vom Gaswerk zum Maschinenmuseum“,

kleinC Maschinenmuseum Horter 2013 (3)Vorführungen historischer Maschinen und Anlagen, Mitmachprogramm für Kinder: Rundfahrten mit Lanz-Bulldog, Straßenlok etc.,

Café SCHRAUBE/ Biergarten geöffnet.

Zwei Industriegebäude des ehemaligen Kieler Gaswerks bilden den Rahmen für ungezählte Pferdestärken historischer Kraftmaschinen. Hier – in unmittelbarer Nähe zu den Holtenauer Schleusen im Norden der Landeshauptstadt Kiel – finden Sie ein für die norddeutsche Region einzigartiges Museum, in dem mehr als ein Jahrhundert Maschinenbaugeschichte anschaulich und lebendig dargestellt wird. Dabei richtet sich der Blick insbesondere auf den Wirtschaftsraum Kiel als ehemals bedeutender Werft- und Maschinenbaustandort. Vom uralten Ottomotor, von der zischenden Dampfmaschine über den geheimnisvollen Heißluftmotor, von der mit Muskelkraft betriebenen Bohrmaschine bis hin zum dröhnenden U-Boot-Dieselmotor.

Maschinenmuseum, mehr …

H Schleusen-Besucherplattform Torbunker IV (TB IV)DSC_3637 a (2) netz

Bistro TORBUNKER IV hat geöffnet: Lecker Fischbrötchen, genießen Sie den Blick auf das Treiben im Nord-Ostsee-Kanal.

Schleuseninformationen und Führungen ab 16.00 Uhr.

Ab 14.30 Uhr Auftritt Shanty-Chor NEPTUN

Beobachten Sie den Schleusenvorgang direkt an der großen Schleusenkammer in Kiel-Wik. Von hier aus haben Sie auch einen guten Blick auf den Binnenhafen und die Holtenauer Hochbrücke. Dieser Aussichtspunkt steht Ihnen von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang zur Verfügung. Der Aufzug steht  zur Verfügung und kann benutzt werden!

WSA, mehr …

I Fähre ADLER IkleinDSCI0005

Norbert Aust,

Leiter des Werftparktheaters,

liest von 12:00 bis 13:00 Uhr auf der Kanalfähre „Kleine Gereimtheiten von großer See“

J Schlachter Mogensenteam

Schlachterei geöffnet,

Ausstellung NOK.

Genießen Sie den Blick auf die Kanalstraße

K Laden 42134555_452424944799416_1989250920_o

Mitmachaktionen für Kinder,

Maritime Einblicke

Blick auf die Verwaltungsgebäude des WSA, (Renovierung des alten Verwaltungsbebäudes)

L TiessenkaiDSCI0042

Auf dem Kai: Sehen und gesehen werden!

M Pontylus:

Pendelfahrten mit der PONTYLUS zwischen Tiessenkai und der Farm zur Muschelzucht vor dem ehemaligen Gelände MFG5.

IMG_0821_2000Die Kieler Meeresfarm UG wurde im Juni 2014 von Dr. Tim Staufenberger gegründet. Als Betreiber der Muschel- und Algenfarm von ocean basics werden nachhaltige Produkte regional erzeugt und vermarktet. Die idee der Algen und Muschelzucht gründet in den Bestrebungen der Firma CRM-Coastal Research and Management die Meere ein stückchen besser zu machen. Besuchen Sie gerne die Seiten unserer Partnerfirmen. Dr. Tim Staufenberger studierte Meereskunde am GEOMAR in Kiel und promovierte in der Abteilung marine Mikrobiologie des Kieler Wirkstoff Zentrums. Nach der Promotion übernahm er die technische Leitung der Marikultur der Firma oceanBASIS und arbeitet als wissenschaftlicher Berater für Coastal Research and Management. Sein Hauptgebiet ist die Betreueung der Muscheln in der Kieler Meeresfarm.

Die Meeresfarm, mehr …

N LeuchtturmP1060245klein

Informationen + Besichtigung der unteren Räume,

mit anschließendem Rundgang im „Oval Kanalstrasse und Tiessenkai“ –

mit Kapitän a. D. Uwe Vöge

O LotsenstationDSCI0058

Kapitän a. D. Uwe Vöge begleitet interessierte Gruppen zur

Besichtigung der Lotsenstation + eines Lotsenbootes

(gilt nur, wenn Boot vor Ort und sich nicht im Einsatz befindet).

P SeemannsheimDSCI0310

Open House,

Ruhe und Erholung

bei warmen und kalten Getränken!

In der globalisierten Welt der Seefahrt sind die Stationen der Seemannsmission Häfen für Hilfe, Zuwendung und Kontakt zu Angehörigen. „Support of Seafarers` dignity“ – heißt Einsatz für die Würde der Seeleute unabhängig von Herkunft, Religion oder sozialem Status. Die Seemannsmission ist der „Caretaker“ für Seeleute: Bordbetreuer besuchen Seeleute auf ihren Schiffen, Seemannsclubs bieten für ein paar Stunden festen Boden unter den Füssen, in den Seemannsheimen finden Seeleute und ihre Familienangehörigen ein Zuhause auf Zeit. Praktische Hilfe, Beratung, und persönlicher Zuspruch bilden eine Einheit im Selbstverständnis der Seemannsmission. Seeleute vertrauen der Seemannsmission wie einem „safe haven“ bei allen Problemen des Alltags.

Seemannsmission, mehr …

Stand 19.09.2015

KULTURMEILE 2013


Das war ein Fest! Das war ein Kulturmeilenfest!plakat

Der Vorstand des Maritimen Viertel e. V. bedankt sich bei den Verantwortlichen, Betreibern und Förderern aller teilnehmenden „Meilensteine“:

1167641_507591702653458_972571045_oMarinestützpunkt, Flandernbunker, Villa Nolde, Atelier-Haus im Anscharpark, Petruskirche, Gaststätten Pastis, Gaststätte Pinasse, Bio Tante Suse, Petruskirche, Technische Marineschule, für den Schleusenepark das Grünflächenamt der Landeshauptstadt, der Swing Company, UNICEF, Maschinenmuseum, Aussichtsterrasse auf der Nordmole, Aussichtsplattform und der Kanalfähre des Wasser- und Schifffahrtsamt, Veranstalter des Seifenkistenrennen, Schlachter Mogensen, TuS Holtenau, Laden42, Cafe Tiessenkai, Leuchtturm und Seemannsmission, Seebadeanstalt Holtenau und der Dankeskirche.

Generell gilt unser Dank der Landeshauptstadt Kiel, Förde Sparkasse Kiel, Provinzial Versicherung, Yachtwerft DICK und TNG!

hier klicken! – Bilder: Kulturmeilenfest 2013 –

Wir möchte ihre Bilder auf dieser Seite veröffentlichen!

Daher die Bitte: Senden Sie uns ihre Fotos vom Kulturmeilenfest 2013!

Ihre Ideen sind gefragt, schreiben Sie uns!


Kulturmeilenfest ´13 – NOK-Romantika im Maritimen Viertel

Hier: Video Kulturmeilenfest 2013!

Musik, Lesungen, Tanz, Führungen, Besichtigungen und vieles mehr – das Kulturmeilenfest 2013 im Maritimen Viertel hat einiges zu bieten. Die Kulturmeile führt an 20 verschiedenen Stationen, sogenannte „Meilensteine“ vorbei durch die Wik, Holtenau und über den Kanal.

Mit an Bord ist auch dieses mal wieder das Maschinenmuseum in der Wik. Für das Kulturmeilenfest kommt der U-Boot-Diesel zum Einsatz.

Ein weiterer Programmhöhepunkt ist die Eröffnung der Schleusenausstellung in der ehemaligen Technischen Marineschule in der Arkonastraße 1, Sitz des Vereins Maritimes Viertel e. V.. Die Schleusenausstellung wird im gleichen Umfang wie vorher auf der Schleuseninsel zu sehen sein. In naher Zukunft werden auch Führungen durch diese Ausstellung angeboten (näheres unter Führungen). Bei der Ausstellung handelt es sich um eine Leihgabe der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes – Wasser- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau.

Faltblatt Kulturmeilenfest 2013 Maritimes Viertel

Erstmalig kann man den direkten Durchgang durch den Schleusenpark und der neu gestalteten Treppe zwischen Maschinenmuseeum und Aussichtsplattform am Kanal nutzen. Aber auch weiter nördlich gibt es viel zu erleben. Beispielsweise ist der Leuchtturm in Holtenau zu besichtigen, und auf der Schleuseninsel hat der TUS Holtenau ein Programm mit Tanzvorführungen und Gesang auf die Beine gestellt. Zudem findet in der Jägerallee das 1. Holtenauer Seifenkistenrenne statt.

Samstag, 7. September 2013 von 11 bis 22 Uhr

Liebe Mitglieder, Freunde, Sponsoren und Förderer des Vereins Maritimes Viertel e. V., wir versuchen ständig das Programm so aktuell wie möglich zu halten, sollten dennoch Fehler auftreten, so bitten wir um Entschuldigung!

Daher: Helfen Sie uns bei der Aktualisierung des Programms, teilen Sie uns ihre Erkenntnisse mit! Vielen Dank!

Das Kulturmeilenfest 2013 und die NOK-Romantika im Maritimen Viertel ist ein Projekt von Stadtmarketing Kiel in Zusammenarbeit mit dem Grünflächenamt der Landeshauptstadt Kiel und den Mitgliedern des Maritimen Viertel – Kultur am Canal e. V. .

Anmerkung des Vereins Maritimes Viertel e. V.: Aus ökologischen Gründen und der geringen Parkmöglichkeiten wegen bitten wir auf die Anreise mit dem Auto zu verzichten und den ÖPNV, bzw. das Fahrrad zu nutzen! Haltestellen befinden sich in unmittelbarer Nähe.

Die mit Buchstaben versehenen Programmpunkte spiegeln auch in diesem Jahr die vom Verein Maritimes Viertel – Kultur am Canal genannten Schwerpunkte Kultur, Geschichte und Technik wieder. Zusätzlich haben wir zwischen diesen Meilensteinen des Maritimen Viertels Punkte der Einkehr, der Erholung und Stärkung mit eingefügt.

Kulturmeilenfest 2013

NEU: Um 14.00 Uhr wird der Stadtpräsident der Landeshauptstadt Kiel, Hans-Werner Tovar, in Begleitung der Vorsitzenden des Maritimen Viertel e. V., Ingrid Lietzow, die „Meilensteine“ des Kulturmeilenfestes 2013 begehen. Die Route ist wie folgt geplant: Flandernbunker, Villa Nolde, Anscharpark und dessen geöffneten Häuser, Petruskirche, Technische Marineschule, Schleusenpark und Wiker Balkon, Maschinenmuseum und danach wird die Aussichtsplattform der Schleuse besucht. Um ca. 16.00 Uhr wird mit der Kanalfähre nach Holtenau übergesetzt. Auf Holtenauer Seite wird der Stadtpräsident vom Vorsitzenden des Tus Holtenau e. V., Holger Schwarzenberg und der Beisitzerin des Maritimen Viertel e. V., Marion Hahl, in Empfang genommen. Zusammen mit dem Musiker Peter Suutsche werden sie dann vorbei an der Schlachterei Mogensen, dem Laden 42, der Schleuseninsel und dem Tiessenkai, zum Leuchtturm und zur Seebadeanstalt gehen. Dieser Rundgang wird um ca. 17.30 Uhr beendet sein.

NOK-Romantika:

Um ca. 20.30 Uhr wird mit einem Raketenstartschuß, ausgelöst durch die Oberbürgermeisterin der Landeshauptstadt Kiel, Frau Dr. Susanne Gaschke, die diesjährige NOK-Romantika gestartet. Es folgt die beidseitige Illumination des Kanals von Kiel bis Brunsbüttel.

Plakat DIN A 3 – Kulturmeilenfest 2013 Maritimes Viertel

A: Hafen 77

Beginn der Kulturmeilenstrecke,

Start des Festes 11.00 Uhr

B: Tirpitzmole

11.00 Uhr: Die Marine gibt mit Schiffstyphonen das Startzeichen des Kulturmeilenfestes, danach Open Ship!

– SSS GORCH FOCK  (Video)!

Zugang für Fußgänger über die Südwache, direkt am Hindenburgufer gelegen. Details werden zeitig mitgeteilt!

C: Flandernbunker

11.00 – 19.00 Uhr

Aktion für Groß und Klein: Friedensfahnen gestalten und Botschaften mit Ballons malen – zeichnen – schneidern – kleben – schreiben auf der Wiese am Flandernbunker (bei Dauerregen im Bunker)

Ausstellungen: Raffael Rheinsberg/Lilli Engel “Schöne Neue Welt” und “Bunker-Bomben-Menschen”, jede halbe Stunde eine Kurz-Führung im Bunker (11.00, 11.30. 12.00 …ff) mit Rezitationen vom Hörbuchverlag Seegert

NEU: Um 14.00 Uhr wird der Stadtpräsident der Landeshauptstadt Kiel, Hans-Werner Tovar, in Begleitung der Vorsitzenden des Maritimen Viertel e. V., Ingrid Lietzow, die „Meilensteine“ des Kulturmeilenfestes 2013 begehen. Die Route ist wie folgt geplant: Flandernbunker, Villa Nolde, Anscharpark und dessen geöffneten Häuser, Petruskirche, Technische Marineschule, Schleusenpark und Wiker Balkon, Maschinenmuseum und danach wird die Aussichtsplattform der Schleuse besucht. Um ca. 16.00 Uhr wird mit der Kanalfähre nach Holtenau übergesetzt. Auf Holtenauer Seite wird der Stadtpräsident vom Vorsitzenden des Tus Holtenau e. V., Holger Schwarzenberg und der Beisitzerin des Maritimen Viertel e. V., Marion Hahl, in Empfang genommen. Zusammen mit dem Musiker Peter Suutsche werden sie dann vorbei an der Schlachterei Mogensen, dem Laden 42, der Schleuseninsel und dem Tiessenkai, zum Leuchtturm und zur Seebadeanstalt gehen. Dieser Rundgang wird um ca. 17.30 Uhr beendet sein.

D: Villa Nolde

KITA, Karussell, Kulinarisches & Kunst, Die Wände sind geschmückt mit Ausstellungsplakate von Nolde – im Atelier werden Aktionen angeboten. Die Lesepaten laden in den Räumen ein zu Lesungen für Kinder – im Garten dreht sich das Karussell und es duftet nach Zuckerwatte. Die Erwachsenen können sich stärken mit kulinarischen Kleinigkeiten und Kaffeevarianten

Programm VILLA NOLDE –

Die Wiker Buchhandlung in Kiel

11.00 bis 17.00 Uhr

Tag der offenen Tür!
Diese kleine Buchhandlung ist mehr als ein Geschäft!

Pastis – Kiel – Grill-Restaurant

Susan und Sylvain Awolin starten mit Pastis Ihr neues Projekt.Bekannt in Kiel und Umgebung wurden Sie durch das Weinstein,welches Sie 16 Jahre in Kiel betrieben und viele kulinarische Auszeichnungen erhielten.

Zum Kulturmeilenfest ab 12.00 Uhr geöffnet!

– Seite ansehen – Knorrstr.28, 24106 Kiel

 Pinasse

Sie suchen maritime Gastlichkeit, Herzlichkeit und gute Laune in einer tollen Atmosphäre? Dann sind Sie in der Pinasse genau richtig ..! Seemannslieder in der originalen Hafenkneipe Pinasse mit Wirtin Susi und Schifferklavierspieler Heider. Artikel Kieler Nachrichten vom 4. Oktober 2011/Kulturmeilenfest 2011)

– Artikel ansehen! – Adalbertstrasse 13, 24106 Kiel

Zum Kulturmeilenfest ab 11.00 Uhr geöffnet. Im Angebot: Frischer Matjes mit lecker Bratkartoffeln!

Zeitreise: Kiel-Wik (Video) –

Biosk Tante Suse

Stimmungsaufhellende Espressogetränke, Käsebrot & Gebäck, Milch, Brot, Eier und Gemüse, Bioprodukte aller Art, Saft, Wein, Brause, Bier.

Biosk Tante Suse in Kiel-Wik (Video)

Zum Kulturmeilenfest haben wir ab 08.00 Uhr geöffnet, machen Sie eine Pause, Sie werden es nicht bereuen! Adalbertstrasse 19, 24106 Kiel

E: Atelierhaus im Anscharpark

Ausstellung: „Die Radierung“ Der Kunstverein HAUS 8 zeigt eine Auswahl von Arbeiten aus dem Nachlass von Ekkehard Thieme sowie Radierungen von Per Kirkeby und Rainer Gröschl. Die Ateliers der Künstler/innen des Atelierhauses sind zum Teil geöffnet. Getränke und Kuchen für Jung und Alt.

– Programm –

Im Kesselhaus: “Ich bin… Du bist… Eine Ausstellung zum Umgang miteinander“ Diese Ausstellung des Kieler Kinderkulturbüros widmet sich spielerisch der Wahrnehmung von Emotionen und ist an diesem Tag für alle interessierten Besucher/innen geöffnet!

– Programm –

F: Petruskirche

Öffnungszeit 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Führung: 14:30 und 15:30 Uhr mit Herrn Hans Laubner

Ausstellung, Rätsel, kleine Restauration, Geschichte und Geschichten

G: Technische Marineschule

11.00 Uhr: Eröffnung der Schleusenausstellung in den Räumen der ehem. Technischen Marineschule, Arkonastrasse 1

siehe hierzu auch: … mehr über das neue Heim der Schleusenausstellung! 

Ausstellung Rheinsberg-Engel in der großen Halle der ehem. Technischen Marineschule, Thema: “Schöne neue Welt”

H: Schleusenpark und Wiker Balkon

Tagsüber: Ruhe & Erholung –  Schleusenpark und Wiker Balkon! (Video) –

19:00 bis 20:15 Uhr. Wir spielen für UNICEF: “SWING COMPANY”

Die schönsten Klassiker großer Swing-Komponisten wie Glenn Miller, Duke Ellington und Count Basie, sowie auch Pop- und Filmmusiktitel gehören zu dem umfangreichen Repertoire der Bigband. Die Musiker kommen aus dem Raum Kiel und Umgebung.

hier weitere Informationen –

I: Nordmole

Schiffe, Schleusen und noch Meer – „Förde- und Kanalblick“ – Aussichtsterrasse mit Imbiss

hier weitere Informationen –

J: Maschinenmuseum

Das Maschinenmuseum mit seinem herrlichen Ausblick auf den Nord-Ostsee-Kanal und die Holtenauer Schleusen öffnet anlässlich des Kulturmeilenfestes und der NOK-Romantika seine Tore. Es lockt mit einem vielfältigen Programm für die ganze Familie, viel Betrieb und einem besonderen Kinderprogramm.

Hier – in unmittelbarer Nähe zu den Holtenauer Schleusen im Norden der Landeshauptstadt Kiel – finden Sie ein für die norddeutsche Region einzigartiges Museum, in dem mehr als ein Jahrhundert Maschinenbaugeschichte anschaulich und lebendig dargestellt wird. Dabei richtet sich der Blick insbesondere auf den Wirtschaftsraum Kiel als ehemals bedeutender Werft- und Maschinenbaustandort.

– Programm 

K: Aussichtplattform

Informationstag über

NOK und Schleusen

Livemusik mit PETER SUUTSCHE

Beherzt schwingt sich PETER SUUTSCHE die Gitarre über die Schulter und singt als wandernder Troubadour die schönste maritimen Lieder:

Ca. 16:00 Uhr am Anleger Wik, über den Kanal mit der Fähre nach Holtenau – in der Wik werden Stadtpräsident Tovar mit Gefolge an Bord kommen. Gemeinsam werden wir dann –mit Musik !- durch Holtenau, die Kanalstraße entlang, gehen.

1. Station ist dann der Schlachter Mogensen, dann die Schleuseninsel mit dem TUS-Holtenau, den Laden42, weiter zum Schiffercafe – dort Unterbrechung wg. Tango-Vorführung, weiter zum Holtenauer-Leuchtturm, Seebadeanstalt und zum Schluss zur Seemannsmission.

Ende des maritimen Ohrenschmaus gegen 17:30 Uhr.

L: Kanalfähre

Kostenlose Kreuzfahrt über den NOK!

NEU: Lesung auf der Überfahrt: Gert Haack vom Kieler Kulturforum!

M: Jägerallee

1. Holtenauer Seifenkistenrennen & Bobby-Car-Race

Kommen auch Sie vorbei und feuern die Starter an! Die Zuschauer erwartet neben spannenden Wettläufen ein Kuchen- und/oder Brezelstand von Holtenauer Eltern, ein Bratwurst- sowie Getränkeverkauf und auch frisches Popcorn. Jeder Zuschauer kann die schönsten Seifenkisten mit prämieren. Sollten Ihre Kinder, Enkel, Verwandte, Freunde oder auch Sie noch Lust haben selbst mit zufahren, melden Sie sich einfach an.

hier weitere Informationen

N: Schleuseninsel

Kinder- & Jugendtanz, Orientalischer Tanz, Folklore, Zumba, Jazz-Dance

Vorführungen der Tanzkreise Standard und Latein

Judovorführungen des TuS Holtenau

O: Kanalstraße

Die Schlachterei Mogensen hat geöffnet,

„HOLTENAU- AN DER WASSERSTRASSE DER WELT- Ausstellung“

P: Laden42 – Kanalstraße

Das Geschäft LADEN42 hat geöffnet,

Seit 2006 bereits gibt es das Geschäft in der Kanalstraße 42, dem die Inhaberin Frau Karin Schäfer im Januar 2010 ein neues Gesicht gegeben hat. Der Besuch lohnt sich!

Geologen des Holtenauer Vereins “Geo step by step” stellen sich vor.

Die Stoffdesignerin Heinke Offergeld zeigt ihre Kreationen.

Q: Tiessenkai

Essen & Trinken – Musik & Tanz

Café in den historischen Räumen des ehemaligen Schiffsausrüsters Tiessen.

Hier ist wirklich ein nettes Plätzchen entstanden. Tangomusik dringt von der Tanzfläche ins Café und auf die sonnige Terrasse. Am Kai -fast vor den Füßen der Gäste- liegen die großen historischen Segler.

R: Leuchtturm

Ab 14:00 Uhr:

Führung, Seemannsmission

S: Seebadeanstalt

Die Künstlerin Gabriele Michelsen

stellt ihre Arbeiten vor

T: Dankeskirche

-14 Uhr: Kirchenführung mit Kirchturmbesteigung

-16 Uhr: Kirchenführung mit Kirchturmbesteigung

-18 Uhr: Meditative Kirchraumbegehung

Krieg hinter der Wohlfühlfassade

Ein roter kunstlederbezogener Entspannungssessel steht im Flandernbunker wie eine Einladung mit Stressless-Wohlfühlgarantie. Aber wer Raffael Rheinsberg und Lilli Engel kennt, die hier gemeinsam ausstellen, weiß, dass hinter ihrer Überschrift Schöne neue Welt eine kritische Kehrseite lauert.

Letzter Tag der Rheinsberg/Engel-Ausstellung in Kiel

Am vorletzten Oktoberwochenende war die Ausstellung “Schöne neue Welt” von Raffael Rheinsberg und Lilli Engel im Flandernbunker und in der Technischen Marineschule zum letzten Mal geöffnet. Anschließend ludt der Verein Mahnmal Kilian zur Finissage, der feierlichen Abschlussveranstaltung der Ausstellung, in den Flandernbunker. Bei einem Umtrunk und dem Dokumentarfilm “Zwischen den Schienen – Raffael Rheinsberg” von Jens Rönnau feierte man den Abschied von einer beeindruckenden Ausstellung in Kiel. Weiterhin erhältlich: Das Buch “Wertewandel im Werk Raffael Rheinsbergs” und die Sonderbriefmarke auf Postkarte, von den Künstlern handsigniert, Auflage: nur 80 Exemplare.

hier klicken! – Bilder: Ausstellung Raffael Rheinsberg & Lilli Engel –

– … mehr von Raffael Rheinsberg, Artikel taz – Anfang Oktober 2013!

– Maikäfer flieg – Lilli Engel & Raffael Rheinsberg (Video)!

Die Angaben zu den Veranstaltungen im Maritimen Viertel Wik-Kanal-Holtenau sind leider unvollständig. Wir geben hier nur Empfehlungen. Termine, Veranstalter und Motto ohne Gewähr!

Sie haben Fragen, Anregungen, Tipps oder Termine, oder Bemerkungen, dann schreiben Sie uns!

Wegekarte  Maritimes Viertel – besser als alle Vorgänger – Bitte DRUCKEN, verteilen und und unbedingt weitergeben!

Maritimes Viertel Der Verein Maritimes Viertel e. V. bei facebook.

Eine Hommage an die schönste Stadt der Welt und ihre Bewohner. Kiel – Sailing – City   



Danke sagt: Nordfilm Kiel GmbH, Produktion des TATORT KIEL und Axel Milberg

Sehr geehrte Frau Lietzow,tatort01 er
da wir am gestrigen Tag unsere Filmarbeiten für den neuen Kieler TATORT „Borowski und die große Stille“ erfolgreich in Kiel abgeschlossen haben, wollte ich einmal kurz die Gelegenheit nutzen und Ihnen und Ihrem Verein „Maritimes Viertel“ im Namen des gesamten TATORT-Teams für Ihre Unterstützung bei unseren Dreharbeiten danken.
Sie haben mit der Überlassung von Teilen der ehem. Maschinenhalle in der Arkonastraße dazu beigetragen, dass der aktuelle Fall von Axel Milberg alias Klaus Borowski an stimmungsvollen Original-Drehorten gedreht werden konnte.
Wir freuen uns Sie als Nachbarn an unserem Hauptmotiv „Präsidium“ in der Akronstraße zu haben und hoffen weiterhin auf ein gutes und produktives Miteinander.
Wir wünschen Ihnen, dass Sie auch zukünftig von diesem Strandort aus Ihren wertvollen Beitrag für den Kieler Kulturbetrieb leisten können.
Philipp Pemöller/Motivaufnahmeleitung
Nordfilm Kiel GmbH – Produktion: TATORT KIEL


Freitag, 17. Juli 2015: Endlich, TORBUNKER IV bietet eine großartige Sicht

Schleusenplattform lockt mit Gastronomie – Foto: © Stephen Gergs 2015

Das Angebot: frisch belegte Fischbrötchen, hausgemachte Kuchen nach Tagesangebot und die Besonderheiten: Während des Essen können Schiffe beim Passieren der Schleuse hautnah beobachtet werden. Spezialität: Lachsbrötchen!
Der Shantychor Neptun aus Rendsburg/Kiel gab ein besonderes Gastspiel auf der Aussichtsplattform. Für die kleinen Besucher wurde ein Schminktisch eingerichtet. Tanzvorführungen der „hepcats rhytm“ (www.hepcatsrhytm.de) ergänzten das Programm.
Ab sofort steht die Schleusenaussichtplattform Kiel-Wik auf dem Torbunker IV auch mit gelungener Gastronomie zur Verfügfung. Hier kann der Mann/die Frau hautnah die großen „Pötte“ bestaunen. Das WSA hat neue informative Steelen und Schautafeln installiert. Zusätzlich weist ein Monitor (touchscreen) auf die Aktivitäten auf und rund um den Kanal hin.
Der Maritimes Viertel e. V.- Kultur am Kanal steuerte auch seinen Teil zuim Gelingen der Feier bei: Kostenlose Schleusenführungen – Slogan: Lernen Sie die Funktion, Geschichte und Bedeutung des am stärksten befahrenen Seekanal der Welt kennen. Geniessen Sie das Treiben an der Schleuse unter sachkundiger Führung.

Erreichbarkeit: KVG 11 Haltestelle „Wik-Kanal“, Treff : Maklerstrasse 44 in Kiel-Wik

So ganz nebenbei: Fischbrötchen, auf/im TORBUNKER IV echt Echt! Fischbrötchen mit Bismarckhering gehören zu den beliebtesten Fischbrötchen. Ein Fischbrötchen, in Bayern Fischsemmel, ist ein belegtes Brötchen mit Fisch und meist Zwiebeln, oft auch mit sauren Gurken, Sauerkraut und bei gebratenem oder frittiertem Fisch mit Remoulade.
Am häufigsten wird zur Zubereitung eines Fischbrötchens Bismarckhering oder Matjes verwendet. Es werden jedoch auch Brathering, Rollmops, Sprotten, Lachs bzw. Lachsschnitzel, geräucherte Makrele und andere Fischsorten verwendet. Weitere Zutaten wie ein oder mehrere Salatblätter können hinzukommen.
In Norddeutschland gelten Fischbrötchen als Teil der Lebenskultur. Seit 2011 wird an der Ostseeküste in Schleswig-Holstein jeweils an einem Samstag im Mai der „Weltfischbrötchentag“ begangen.

… mehr Bilder! TORBUNKER IV!


2

Laura B. bittet um weitere Spenden

Rettungsaktion der „Werra“

Vor wenigen Tagen lud man im Tirpitzhafen noch Windeln und Kuscheltiere, Wolldecken und Nahrungsmittel auf die Decks der „Werra“, Vorbereitung auf die Mission im Mittelmeer. Dort kam der Ernstfall schneller als gedacht: Mehr als 600 Flüchtlinge, vorwiegend aus Eritrea und dem Sudan, drängten sich am Dienstag plötzlich auf dem Kieler Tender. Viele Kinder, viele Frauen. Sehr viel Not. Und sehr viel Dankbarkeit für die Hilfe unserer Marine.

Text aus Kieler Nachrichten vom 25. Juni 2015, Frank Behling und Korvettenkapitän Klatt, Kommandant Tender WERRA: Für die Unterbringung der Menschen hat das Schiff vor allem Decken und Overalls aus Bundeswehrbeständen an Bord. „Die Wolldecken haben sich bewährt. Darin lässt sich gut schlafen und auch drauf liegen. Im Moment haben wir auch noch genügend davon. Das Einzige, was knapp wird, sind die Kuscheltiere für die Kinder. Die sind wirklich sehr gut angenommen worden. Wenn wir beim nächsten Mal auch wieder so viele Kinder retten, werden uns die Kuscheltiere bestimmt ausgehen“, fürchtete Klatt. Da Kuscheltiere nicht zur militärischen Ausrüstung der Bundeswehr gehören, hatten Besatzungsmitglieder der „Werra“ vor dem Auslaufen in Kiel eigenständig welche organisiert. „Wer noch Kuscheltiere hat, darf sie gern im Stab beim 5. Minensuchgeschwader in Kiel abliefern. Die werden uns von dort geschickt“, sagte Klatt.

Der Maritimes Viertel e. V. steht jederzeit bereit um Spenden zu sammeln. Immer Sonnabends um 15.00 Uhr in der Arkonastr. 1 oder für Abholung vor ihrer Haustür, nach telefonischer Vereinbarung 0151 21247791. Sie erreichen uns auch online: peter(at)mattsson.de oder lietzow-kiel(at)t-online.de.

6

Laura und Sarah B. präsentieren stolz ihr Sammelergebnis

Unsere jüngsten Mitglieder des Vereins Maritimes Viertel e.V., Laura (11) und Sarah (8) B., waren begeistert von dem Aufruf der Deutschen Marine, den Kindern der Flüchtlingsfamilien im Mittelmeer ihr trauriges Schicksal ein klein wenig erträglicher zu gestalten.

Im Umfeld der Marine aufgewachsen, beschlossen die beiden Mädels spontan, sich von einem großen Teil ihrer geliebten Stofftiere zu trennen und den Flüchtlingskindern zu schenken.
Auch Frau K. aus Kiel möchte sich von ganzem Herzen an dieser Sammelaktion der Marine beteiligen und überließ dem Verein einen großen Sack mit Kuscheltieren zur Weiterleitung an die Deutschen Marineeinheiten im Mittelmeer.
In einer kleinen Bilderserie präsentierten Laura und Sarah in der ehem. Technischen Marineschule in Kiel, dem Sitz des Maritimen Viertels e.V., die vielen kleinen Trostspender und hoffen, daß diese mithelfen werden, kleine Kindertränen zu trocknen und den Äuglein, trotz der dramatischen Umstände, wieder ein Lächeln zu entlocken.
Alle Vorstandsmitglieder des Maritimen Viertels begrüßen diese Aktion der Marine und freuen sich über diesen herzlichen und liebevollen Beitrag.

Neues Leben im Anscharpark

Mit dem Auszug des Klinikbetriebes begann der Zerfall der Gebäude im Anscharpark in Kiel-Wik. Danach wollten eine Gemeinschaft von vier Wohnungsbaugenossenschaften und die Atelierhausgesellschaft das historische Ensemble erhalten und behutsam ausbauen. Dazu efolgte dieser Tage der Beginn der Abrissarbeiten. „Es ist traurig und schade zugleich, diese äusserlich schönen Häuser abzureissen, aber offensichtslich ist die restliche Substanz der Häuser nicht mehr, oder wenn, dann nur mit großem finanziellen Aufwand, zu retten!“ sagte uns eine sachkundige Anwohnerin. Für 3,8 Millionen Euro haben die Macher das 30000 Quadratmeter große Grundstück samt der Häuser von der Prelios GmbH gekauft. Entstehen werden hier bis zu 150 Mietwohnungen.

043klein

… Anscharpark Haus 3 vor Beginn der Abrissarbeiten im Februar 2015

… Anscharpark Haus 7 vor Beginn der Abrissarbeiten im Februar 2015

… Anscharpark Beginn der Abrissarbeiten (Teil I) am 1. März 2015

… Anscharpark Beginn der Abrissarbeiten (Teil II) am 1. März 2015

… Anscharpark Beginn der Abrissarbeiten am 18. März 2015

… Anscharpark Anschargelände Abrissarbeiten am 19. März 2015

… Anscharpark Anschargelände Abrissarbeiten am 20. März 2015

… Anscharpark Anschargelände Abrissarbeiten am 23. März 2015

… Anscharpark Anschargelände Abrissarbeiten am 25. März 2015

… Anscharpark Anschargelände Abrissarbeiten am 26. März 2015

… Anscharpark Anschargelände Abrissarbeiten (Video, 2 Stück) am 26. März 2015

… Anscharpark Anschargelände Abrissarbeiten am 5. April 2015

… Anscharpark Anschargelände Abrissarbeiten am 15. April 2015 – Freie Sicht!

IMG_3229klein

Liebe Freunde des Maritimen Viertel e. V., wir haben versucht so oft wie möglich an/auf der Baustelle Fotos zu machen. Dieses ist in Teilen gut, aber in Teilen auch nur ausreichend gelungen! Unsere Bitte: Haben Sie Aufnahmen der Abrissarbeiten? Können Sie uns die zwecks Veröffentlichung zu Verfügung stellen? Wenn ja, nehmen Sie Kontakt mit uns auf! (peter (at) mattsson.de)


Flüchtlinge haben Vorrang

Luftbild TMS Slg J_BranatEin Viertel ist heftig umstritten: Das Marinequartier in Kiel soll laut dem Willen der Ratsversammlung weiterentwickelt werden. Eine Mischung von Wohnen und Kreativwirtschaft sind geplant. Aber aktuelle politische Zwänge sind noch größer.
Das Marinequartier in Kiel soll langfristig in enger Kooperation und möglichst in Trägerschaft mit einem Partner zu einem „attraktiven Mischgebiet“ aus Wohnen, Kreativprojekten, Kultur, sozialen Angeboten oder Gastronomie entwickelt werden.

Hier: mehr …!


Ausgegebener Veranlassung – Pressemitteilung der Fraktionen von SPD, Bündnis90/Die Grünen und SSW :

Historisches Viertel soll zu lebendigem Quartier werdenIMG_2370

Zum Ratsantrag der Kooperation „Marinequartier“ erklären die baupolitischen Sprecher der Kooperation Ratsherr André Wilkens (SPD-Ratsfraktion), Ratsherr Arne Langniß (Ratsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen) und Holger Balbierski (SSW-Ratsfraktion):

„Die Marine wird kleiner und benötigt immer weniger Flächen in Kiel. Diese Entwicklung fordert uns heraus, bietet aber auch Chancen: Besonders die frei werdenden Gebäude im Marinequartier in der Wik bieten hervorragende Möglichkeiten, dringend benötigte Flächen zu entwickeln, um Wohn- und Gewerbegebiete zu schaffen – insbesondere für Familien, Flüchtlinge, Studierende und Menschen mit Behinderungen. Mit unserem Ratsantrag zum Marinequartier beauftragen wir die Verwaltung, ein Konzept zu entwickeln, das Leben an diesen historischen Ort des Matrosenaufstands bringt: Mit Büroräumen, Kulturangeboten, Gastronomie, Treffpunkten und Cafés.
Das Konzept für das Viertel soll durch ein Quartiersmanagement erarbeitet werden, dem unter Leitung der Verwaltung Vertreter und Vertreterinnen der an einer Übernahme der Gebäude interessierten Akteure und Vertretungen der Ratsfraktionen angehören sollen. Dazu wollen wir bei konkretem Interesse an dem Projekt weitere mögliche Akteure einbinden.

Das ehemalige Untersuchungsgefängnis der Marine im Alltag erlebbar zu machen, ist eine Zielsetzung, die wir uns vorstellen können. Hier spielten sich wichtige Ereignisse der ersten deutschen Revolution ab, die für die Geschichte von unschätzbarem Wert sind. Gleichzeitig kann ein Weg durch das Gelände hier die Grünachse zwischen Anscharpark und Schleusenpark komplettieren. Um das Konzept zu realisieren, soll die Verwaltung Fördermittel des Landes, des Bundes und der EU sowie Mittel privater Stiftungen mobilisieren. Das Marinequartier ist ein wichtiger Ort der Stadtentwicklung, an dem wir gleichzeitig einen Teil der Militärgeschichte erhalten können, die für die Historie Kiels große Bedeutung hat.“


Rede Marinequartier Kiel Wik vom 19.03.2015 des Baupolitischen
Sprecher der SPD Ratsfraktion Kiel Herr André Wilkens

Sehr geehrter Herr Präsident, liebe Kolleginnen und Kollegen, meine Damen und HerrenIMG_2366,
mit der deutschen Wiedervereinigung 1990 und dem Ende des kalten Krieges hat die Bundeswehr völlig neue Aufgaben bekommen und stand gleichzeitig vor grundlegenden Reformen. Die Bundeswehr wurde Personal, Material und auch an Flächen verkleinert. Diese Verkleinerung der Flächen bekommen wir hier in Kiel jetzt ein Vierteljahrhundert nach der deutschen Wiedervereinigung sehr stark zu spüren. Die größte freigewordene Fläche in unserer Landeshauptstadt ist unbestritten das MfG 5 Gelände in Kiel-Holtenau. Das Marinequartier in der Wik ist von der Fläche zwar nicht so groß wie das Gelände des MfG 5 in Kiel-Holtenau aber die Entwicklung des Marinequartier in der Wik ist uns nicht weniger wichtig wie die Entwicklung des MfG 5 in Kiel-Holtenau. Die Tatsache einer kleiner werden Marine in unserer Heimatstadt mit frei werden Flächen fordert uns heraus, bietet aber gleichzeitig auch große Chancen für Kiel. Besonders die frei werden Gebäude im Marinequartier in der Wik bieten hervorragende Möglichkeiten dringend benötigte Flächen zu entwickeln um Wohn- und Gewerbegebiete zu schaffen, insbesondere für Familien, Flüchtlinge, Studierende und Menschen mit Behinderung. Zudem besteht Bedarf an Räumlichkeiten für die dauerhafte Präsentation in den Bereichen Stadtgeschichte, Militärgeschichte und maritime Themen (Stichwort: Schleusenausstellung) genauso wie für kulturelle, soziale, Übernachtungs- und Hostelangebote.
Mit unserem Ratsantrag zum Marinequartier beauftragen wir die Verwaltung, ein Konzept zu entwickeln, das Leben an diesen historischen Ort des Matrosenaufstands von 1918 bringt: Mit Büroräumen, Kulturangeboten, Gastronomie, Treffpunkten und Cafés.
Das Konzept für das Viertel soll durch ein Quartiersmanagement erarbeitet werden, dem unter Leitung der Verwaltung Vertreterinnen und Vertreter der an einer Übernahme der Gebäude interessierten Akteure und Vertretungen aller Ratsfraktionen angehören sollen. Dazu wollen wir bei konkretem Interesse an diesem Projekt weitere mögliche
Akteure einbinden. Damit würden die Bestrebungen für die Errichtung eines Gewerbezentrums für Kunst und Design im anliegenden Anscharpark sinnvoll ergänzt und sind damit zu einem Gesamtkonzept zusammenfügen. Gleichzeitig kann ein Weg durch das Gelände hier die Grünachse zwischen Anscharpark und Schleusenpark komplettieren.
Eine ganz besondere Herzensangelegenheit ist uns, das ehemalige Untersuchungsgefängnis der Marine im Alltag erlebbar zu machen. Hier spielten sich wichtige Ereignisse der ersten deutschen Revolution ab, die für die Geschichte von unschätzbarem Wert sind. Wenn wir in unserer deutschen Geschichte zurückblicken vor 1945 gibt es zu viele, viel zu viele sehr dunkle geschichtliche Ereignisse die weit weg waren von Demokratie und Freiheit. Der Matrosenaufstand von 1918 der seinen Anfang in unserer Heimatstadt im Untersuchungsgefängnis der Marine in der Wik genommen hat, hatte das Ziel Demokratie und Freiheit für unser Land. Und heute können wir liebe Kolleginnen und Kollegen mit diesem Antrag dafür sorgen das der Mut und die Tapferkeit der Matrosen von 1918 mit dem klaren Ziel für Demokratie und Freiheit zu kämpfen auch in den kommenden Generationen nicht vergessen wird. Ich glaube das die Matrosen von damals und diese historische Geschichte an dem Ort wo der Weg zur ersten deutschen Demokratie begann auch eine Erinnerung als Ehrung verdient haben.
Die bereits geäußerten Interessenbekundungen zeigen, dass eine ausreichende Grundlage für diese Entwicklung besteht. Um das Konzept zu realisieren, soll die Verwaltung Fördermittel des Landes, des Bundes, der EU und privaten Trägern auf den Weg bringen.
Das Marinequartier ist ein wichtiger Ort der Stadtentwicklung, an dem wir gleichzeitig einen Teil der Militärgeschichte erhalten können, die für die Historie Kiels große Bedeutung hat.

Ich bitte um Zustimmung für unseren Antrag
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit


BILDER MARITIMES VIERTEL 2013 & 2012


IMG_1790Tief Christian – ein ganz Wilder! I Die Polizei zählte bis zum Morgen mehr als 3.600 sturmbedingte Einsätze. Am schlimmsten war es laut Lagezentrum in Flensburg und Nordfriesland – dort mussten die Beamten mehr als 2.000 Mal ausrücken. Dahinter kamen die Regionen Kiel (700 Einsätze), Elmshorn (495) und Lübeck (243). Die Zahlen seien jedoch geschätzte Werte, die sich womöglich noch erhöhen würden, sagte eine Polizeisprecherin. hier klicken! – Bilder der Sturmschäden –


kleinP1020778Entwicklung der MFG 5 Fläche I Der Bürgerwille für die Neuausrichtung des 80 Hektar großen Flughafengeländes zwischen Holtenau und Friedrichsort ist eindeutig. Am Ende einer zweitägigen Informationsveranstaltung gab es ein deutliches Votum für eine zukünftige Nutzung des Geländes als Wohngebiet mit Angeboten zur Erholung, Gastronomie, Sport und Kultur. hier klicken! – Bilder der Begehung MFG 5 – 2013 –


Klein1244019_507750212637607_383833793_oIhre Bilder vom Kulturmeilenfest 2013 I Unser Dank geht an: Kieler Nachrichten, Frank Behling und Karina Zweyer, Anika Voss aus Neumünster, Peter Mattsson aus Kiel, Günter Reimers und Jens Rönnau vom Verein Mahnmal Kilian, Flandernbunker  hier klicken! – Ihre Bilder KMF 2013 –


kleinP1020509Eröffnung der Schleusenausstellung I  Eine Studie empfahl einen Umzug der Schleusen-Ausstellung. In der Machbarkeitsstudie gingen die Gutachter „nach einer ersten groben Einschätzung“ von einer Investition von etwa 2,6 Millionen Euro aus und schlugen als neuen Standort die Uferstraße vor. hier klicken! – Bilder Eröffnung Schleusenausstellung September 2013 –


kleinP1020426Umzug der Schleusenausstellung I Die Holtenauer Schleusen des Nord-Ostsee-Kanals (NOK) sind so zugänglich wie ein Truppenübungsplatz: Aufgrund der Sicherheitsmaßnahmen nach dem „International Ship and Port Facility Security (ISPS) Code“ zur Terrorabwehr auf Schiffen und in Häfen mussten Besucher der Schleusen-Ausstellung vor den mehr als zwei Meter hohen Metallzäunen oft auf später vertröstet werden. hier klicken! – Bilder vom Umzug –


Alphornklänge zum NixenbadkleinP1010093 I Keckes Getier und geheimnisvoller Sirenengesang, ein Alphornkonzert und ein verkleideter Kaiser: Im Wiker Schleusenpark in Kiel, den seit seiner Eröffnung im September 2012 nicht allzu viele Menschen kennen gelernt haben, ist Kunst vom Feinsten eingezogen. hier klicken! – Artikel der Kunst vom Feinsten im Schleusenpark –

hier klicken! – Bilder der Kunst vom Feinsten! –          hier klicken! – Bilder der Dance-Performance im Park! –


kleinP1020091Krieg hinter der Wohlfühlfassade I Ein roter kunstlederbezogener Entspannungssessel steht im Flandernbunker wie eine Einladung mit Stressless-Wohlfühlgarantie. Aber wer Raffael Rheinsberg und Lilli Engel kennt, die hier gemeinsam ausstellen, weiß, dass hinter ihrer Überschrift Schöne neue Welt eine kritische Kehrseite lauert.

hier klicken! – Bilder: Eröffnung Ausstellung Raffael Rheinsberg & Lilli Engel –
hier klicken! – Bilder: Schöne Neue Welt


kleinP1010002 Windjammerparade 2013 I Nein, die traditionelle Windjammerparade ist auch in diesem Jahr nicht ins Wasser gefallen. Ganz im Gegenteil: Trotz Dauerregens verfolgten Zehntausende Menschen am Sonnabend das maritime Großereignis der Extraklasse von der Ufern der Förde. – hier klicken! – Bilder: Windjammerparade Kieler Woche 2013 –


kleinP1010023Regattabegleitfahrt 2013 I Sie gilt als die größte Segelsportveranstaltung der Welt – die Kieler Woche. Und wir waren hautnah dabei –  auf den schönsten Schiffen der Welt. Trotz Dauerregen, ständigem Wind von vorne!  – hier klicken! – Bilder: Regattabegleitfahrt – Kieler Woche 2013


netz P1000726Bilder vom Mädchen auf´m Dach I Fenja Hardel I Das Mädchen auf´m Dach – Fenja studiert Politikwissenschaft an der Uni Kiel. Daneben ist sie aber eine leidenschaftliche Fotografin. Alle Bilder der GÖTHEBORG auf dieser Homepage stammen von ihr. hier klicken! – Fotos: Fenja Hardel I Das Mädchen auf´m Dach! –


640 P1010412Leon Emil Franzke performed I Der 1993 geborene Absolvent der Ausbildung am Kieler Institut für Gymnastik und Tanz beginnt nun sein Tanzstudium an der Hogeschool for de Kunsten in Arnhem (Holland). Zum Projekt im Schleusenpark sagt er: ,,Kultur ist definiert als „vom Menschen veränderte Natur“. Und genau das Passiert hier. Die Umwelt mit ihren Formen und Geräuschen wird aufgenommen, um natürliche Bewegungen zu Tänzerischen werden zu lassen.“ hier klicken! – Bilder der Performance im Schleusenpark! – und – Künstlerische Konzeption für den Schleusenpark von J. Schreurs und S. Schuppelius (pdf) –


kleinP1010088Alphornklänge zum Nixenbad! I Keckes Getier und geheimnisvoller Sirenengesang, ein Alphornkonzert und ein verkleideter Kaiser: Im Wiker Schleusenpark, den seit seiner Eröffnung im September 2012 nicht allzu viel Kieler kennengelernt haben, ist die Kunst eingezogen. Die Muthesius Kunsthochschule zeigt temporäre Arbeiten im Schleusenpark in Kiel. hier klicken! – Bilder aus dem Schleusenpark! – und Artiel Kieler Nachrichten vom 4. Juli 2013:  Arbeiten von Studierenden der Muthesius-Kunsthochschule (pdf)


kleinP1010342Herzlich Willkommen an Bord! I Achtung: Liebe Ship-Spotter, hier gibt es was zu sehen! Die CAP SAN DIEGO ist das größte, fahrtüchtige Museumsfrachtschiff der Welt. Ihre elegante Silhouette gehört zum Hamburger Hafenpanorama wie die Speicherstadt und der Michel. Touristen lieben sie, die Crew, 45 ehrenamtlich tätige Seemänner im Ruhestand, halten sie mit viel Engagement in Schuss.hier klicken! – Bilder der Kanalpassage CAP SAN DIEGO! – und – Artikel lesen, Kieler Nachrichten vom 9. Juli 2013 (pdf)


netz P1000726
Open Ship Kieler Woche 2013 I Zum großen Flottentreffen machen Zerstörer, Fregatten, Korvetten sowie Schnell- und Minensuchboote aus der ganzen Welt im Tirpitzhafen fest. Am ersten Wochenende und am Mittwoch der Kieler Woche laden die Besatzungen interessierte Besucherinnen und Besucher zum Open Ship ein. hier klicken! – Gastgeber Marine Kieler Woche – Juni 2013! –


klein P1000631

Bunker – Bomben – Menschen I Die Aus­stel­lung wur­de aus dem reich­hal­ti­gen Ma­te­ri­al des Kriegs­zeu­gen­pro­jek­tes des Ver­eins Mahn­mal Ki­li­an un­ter dem Mot­to „Bun­ker-​​Bom­ben-​​Men­schen“ zu­sam­men­ge­stellt. hier klicken! – Sonderführung im Flandernbunker Juni 2013! –


netz P1000667

„Mensch Mama!“ I Die Künstlerin Ulrike Baltruschat und die freischaffende Journalistin Karina Dreyer gestalten gemeinsam eine Bilder- und Fotoausstellung. Im reizvollen Kontrast zur historischen Maschinentechnik präsentierten sie ihre beeindruckenden und ideenreichen Kunstwerke der Malerei und Fotografie. hier klicken! – Ausstellung „Mensch Mama!“ im Maschinenmuseum Juni 2013! –


Schleusen - vorne Wik, Oben Holtenau

Luftbilder von Marion Hahl I Unser Vereinsmitglied Marion Hahl hat während eines Überfluges über unsere schöne Landschaft hier im Norden einmalige Bilder gemacht. Diese beeindruckenden Bilder sind einmalig und zeigen die Schleuse, die Ortsteile Wik und Holtenau und die Hochbrücken. hier klicken! – Luftaufnahmen über der Schleuse! –


kleinDSCI0767
MS DEUTSCHLAND I  Wenn es einem Schiff der gesamten Kreuzfahrtflotte gelungen ist, höchsten Luxus und Herzenswärme zu verbinden, dann ist das die DEUTSCHLAND. So schreibt es der renommierte Kreuzfahrt Guide 2011. Und in der Tat ist die DEUTSCHLAND unter allen Kreuzfahrtschiffen etwas ganz Besonderes, Einzigartiges. hier klicken! – DEUTSCHLAND – Grandhotel zur See! –


IMG_1261Der Verein Maritimes Viertel – Kultur am Kanal e. V. I Der Verein will das maritime Erbe in der Wik und in Holtenau erforschen, bewahren und darstellen. Er will die maritime Kultur der beiden Stadtteile am Nord-Ostsee-Kanal vorstellen und die Geschichte der Marine in der Wik und in Holtenau bis zur Gegenwart sowie die maritime Technik und Wirtschaft schildern. hier klicken! – Jahreshauptversammlung 2013! –

BILDER MARITIMES VIERTEL 2012


nok_romantika

hier klicken! – NOK-Romantika und Eröffnung Schleusenpark September 2012 –

IMG_1269

hier klicken! – Übergabe der Maschinenhalle an den Verein Maritimes Viertel e. V. im November 2012 –

image_popup

hier klicken! – Marineflieger – Zum Abschied eine Serenade! –

Presseecho 2011/2012 und 2013 und 2014

  Aus Gründen der Speicherplatzverwaltung verzichten wir auf Veröffentlichung der Presseartikel aus den Jahren 2011/2012 / 2013/2014.

Wir hoffen auf ihr Verständnis!

LINKS


DSC_0003 klein Kiosk TORBUNKER IV bei facebook

TORBUNKER IV


segelschiff10x10x10 Fotografische Annäherung an das Maritime Viertel
10x10x10 Fotografische Annäherung an das Maritime Viertel


segelschiff    Segelreisen auf der Ostsee und Tagesfahrten in der Kieler Förde
   Segelschulschiff Eye of the Wind


facebook button-logo
Der Verein Maritimes Viertel e. V. bei facebook.
Facebookseite des Maritimes Vierte


Cap San Diego 2013-07-12-16627 (2)  Nord-Ostsee-Kanal – Schiffe auf einen Blick

  NOK-Photography


cover_sail_away_2014_blaetter_f0c6dff85aSail away 2014 – die besten Schiffstörns auf einen Blick
Sail away 201


mv video   Das Maritime Viertel in Kiel – 
   YouTube – Video ca. 8 Minuten!


kiellinie_head_20628    Der Blaue Wege in Kiel

    Auf blauen Wegen durch Kiel


head_schrevenpark1_21436     Grüne Wege in Kiel

     Auf grünen Wegen durch Kiel



Matrosenmarsch_Stadtarchiv     Kulturspuren Matrosenaufstand

     Zehn Stationen KulturSpuren als zentrale Orte des Aufstandes


facebook button-logo
Die Wik

Facebookseite Die Wik


kiel monitorKieler Förde und Kameras!!
Kiel Monitor


kiwo_2013_203_7280Hier erfahren Sie alles über die KIELER WOCHE 2013!
KIELER WOCHE 2013


Canal-Verein02Hier erfahren Sie mehr den Canal-Verein e. V.

Canal-Verein e. V.


logo petruskircheHier erfahren Sie mehr über die Petrus-Kirche in der Wik!
Petrus-Kirche Kiel-Wik


mmkw_logo_100x200pxHier finden Sie ein einzigartiges Museum, in dem Maschinenbaugeschichte dargestellt wird.
Maschinenmuseum in Kiel-Wik


logo flandernbunkerDer Flan­dern­bun­ker wird als Be­geg­nungs – und Bil­dungs­stät­te, Mu­se­um und Mahn­mal genutzt.
Flandernbunker zu Kiel


verein_12Der Nautische Verein zu Kiel ist die Interessenvertretung und das Sprachrohr aller in Kiel am aktuellen maritimen Geschehen Beteiligten.
Nautischer Verein zu Kiel


stadtteil holtenauVom Bauerndorf zum Seefahrerort ist Kiel-Holtenau heute ein Stadtteil mit hoher Lebens- und Wohnqualität.

Informationen zum Stadtteil Holtenau


schilkseeInformationen rund um den Stadtteil Kiel-Wik, Linksammlung von Hannelore Pieper-Wöhlk und Dieter Wöhlk 
Informationen zum Stadtteil Wik


alte_seefliegerDies ist die zentrale Internetseite über die Geschichte der deutsche Seeflieger und Marineflieger.
Informationen über die historischen Seeflieger


nok kleinBeschreibung des Kanals mit Bildern, Artikeln über die Verkehrsregelung, die Wirtschaft und die Landschaft am Kanal.
Informationen über den Nord-Ostsee-Kanal


erlebnis_kieler_foerde_5684644e3dDie Kieler Förde (dänisch Kiel Fjord und Kielerfjorden) ist eine ca. 17 km lange, schmale Förde an der Ostsee.
Webseite über die Kieler-Förde


erlebnis_kieler_foerde_5684644e3d1871 war ein entscheidendes Jahr für die Kieler Stadtgeschichte: Kiel wurde zum Reichskriegshafen ernannt.
Maritime Geschichte der Kieler-Förde


desk_btsmmem_1024x768Mensch – Schifffahrt – Meer – Erfahren Sie mehr über den Deutschen Marinebund e.V.
Deutscher Marinebund e.V.


head_mkErfahren Sie mehr über die Marinekameradschaft Kiel von 1914 e. V., Traditionskameradschaft des Bundes Deutscher Marinevereine v. 1891, Kiel
Marinekameradschaft Kiel


erlebnis_kieler_foerde_5684644e3dEin Überblick über touristische Sehenswürdigkeiten in Kiel und der näheren Region.
Sehenswertes an der Kieler-Förde


blaue wegDer blaue Weg in Kiel ist ein Küstenerlebnispfad, auf dem insgesamt 15 Stationen darauf warten, entdeckt zu werden.
Der Blaue-Weg


nok_romantikaMitmachen beim Lichterfest am Nord-Ostsee-Kanal von Brunsbüttel bis Kiel.
Nord-Ostsee-Kanal Romantika


seemannsmissionWir geben Häfen ein menschliches Gesicht!
Deutsche Seemannsmission Kiel


logo_lhkiel_16290Die Landeshauptstadt ist die florierende Großstadt an der Kieler Förde, Heimat für Segler, Anlaufpunkt
Landeshauptstadt Kiel


logo_kiel_sailing_city_grossEine Hommage an die schönste Stadt der Welt und ihre Bewohner.
Kiel – Sailing – City


logo_portal_flag__blob=normalLandesregierung Schleswig-Holstein Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume.
Landesregierung Schleswig-Holstein


wsv_logo_homeHier besuchen Sie die Webseiten vom Wasser- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau.
Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


seebadeanstaltEin Holtenauer Kleinod ist die zu Beginn des Zwanzigsten Jahrhunderts errichtete Holtenauer Seebadeanstalt.
Seebadeanstalt Holtenau


stadtplanKostenloser und übersichtlicher Stadtplan für Kiel.
Stadtplan von Kiel


tatortDie Drehorte aus den Kieler Tatortfolgen waren Grundlage für diese original Kieler Fahrrad-Route.
Tatort Radtour


maritime radtourGenießen Sie auf der maritimen Radtour eine Erkundungstour zu den maritimen Seiten der Stadt.

Maritime Radtour


DWDWWW,property=defaultDer Deutsche Wetterdienst – Referenz für Meteorologie
Deutscher Wetterdienst


uca_logo_kleinDie Webcam der Kieler Maklerei UCA (United Canal Agency) ermöglicht hoch auflösende Bilder in HD-Qualität.
Kameras in Brunsbüttel und Kiel-Holtenau


consist schiffsbewegungenSchiffsbewegungen im Kanal, der Kieler Förde und Kieler Bucht.

Schifsbewegungen in Kiel


bg-laden42Der Laden 42 in Kiel-Holtenau stellt sich vor!
Laden 42 in Kiel-Holtenau


bürgerstiftungDie Kieler Bürgerstiftung stellt sich vor!
Bürgerstiftung Kiel


dwdWat een Wetter wedder! Deutscher Wetterdienst – Wetter und Klima aus einer Hand!

Deutscher Wetterdienst -Radarfilm


alte_seefliegerDer Flugplatz Kiel-Holtenau – Knapp 100 Jahre Seefliegerei!
Der Flugplatz Kiel-Holtenau


logo marineOffizieller Internetauftritt unserer Marine!
Unsere Blauen Jungs


logo_glmDer Germanische Lloyd im Internet!
Germanischer Lloyd


kuntzeModellbau Kuntze – Ihr Wunschmodell in Ihrer Wunschgröße!
Modellbau-Kuntze


headerbildAtelierhaus – Kunstve

Atelierhaus im Anscharpark / Kunstverein Haus 8


kanal schiffsbewegungenAktuelle Schiffsbewegungen im Nord-Ostsee-Kanal!
Aussichtsplattform oder Nordmole – von hier aus sehen Sie alle Schiffsbewegungen!



facebook button-logo Facebook – Maritimes Viertel


marketing film Imagefilm der Landeshauptstadt Kiel!


livecamWetter-Webcam Kiel: Live HD-Webcam


karte maritimWegekarte – DRUCKEN, verteilen und weitergeben!


mv video normalMaritimes Viertel – Trailer!


smalltownKiel – smalltown


UnbenanntWerbefilm 10x10x10 Fotografische Annäherung an das Maritime Viertel


kiel neuKiel – nur echt mit den Läuten vom Rathausturm


zeitreise wik Kiel-Wik – NDR vom 16. Juli 2012


romantika Kiel-Wik – NOK-Romantika 2013


bananeHeute – keine Bananen – Imagefilm der Marine


titelKiel – Heimathafen der Marine – Broschüre der Landeshauptstadt Kiel


Sportboothafen Kiel-WikkleinP1010049


Der Wiker Balkon – VideoC Mattsson Park (5)


P1010062

Biosk – Tante Suse


mv video YouTube – Das Maritime Viertel


10922302_642281259234192_8586160261756808820_oMaschinenmuseum Kiel-Wik


DSCI1255So funktioniert der Nord-Ostsee-Kanal


IMG_2366

Eingang Technische Marineschule, Maschinenhalle 1, Arkonastraße 1, Foto: © MA/MV 2015


11644_10152576079855024_264381456_n …. aber dringend! Gruß aus Kiel, Ihr/Euer Peter Mattsson